800 Jahre Graz-Seckau: Start für Neuausrichtung

Bereits im Dezember werden die Festlichkeiten um das 2018 anlaufende 800-Jahr-Jubiläum der Diözese Graz Seckau beginnen. Im Zuge dessen will die Kirche offener werden und sich mehr bei gesellschaftlichen Fragen einbringen.

Unter dem Motto „Zukunft säen“ wird 2018 das 800-Jahr-Jubiläum der Diözese Graz-Seckau gefeiert. Eingeläutet werden die Feierlichkeiten bereits in diesem Winter, verrät Hauptorganisator Thomas Bäckenberger: „Wir starten mit dem neuen Kirchenjahr am ersten Adventsonntag. Am dritten Dezember gibt es die Eröffnungsmesse in der Basilika in Seckau - das ist zugleich der Abschluss der Innenrenovierungen der Basilika und damit ein guter Anlass, das Fest zu beginnen.“

Kirche 800 Jahr Jubiläum Diözese Graz-Seckau
APA/Barbara Gindl

20 Arbeitsgruppen sind mit den Vorbereitungen für das 800-Jahr-Jubiläum beschäftigt

Programmpräsentation im September

Insgesamt soll es im Zuge des Jubiläums laut Bäckenberger etwa 250 Veranstaltungen geben. Die genauen Planungsarbeiten laufen aber noch: „Es arbeiten mehr als 20 Arbeitsgruppen an der Vorbereitung des Jubiläums, an den verschiedenen Themen und Veranstaltungen. Im September werden wir dann das Programm zum ersten Mal auch inhaltlich groß präsentieren.“

Von besinnlichen bis hin zu feierlichen Veranstaltungen werde dabei alles vertreten sein. Im Zuge des Jubiläumsjahres soll auch die Kirche in der Steiermark inhaltlich neu aufgestellt werden: „Der Herr Bischof hat einen Veränderungsprozess ins Leben gerufen, der seit einem halben Jahr läuft. Und da gibt es ganz viele Arbeitsgruppen, da sind wir mitten drin in den ersten Schritten, aber in einem guten Jahr - am Ende des Jubiläumsjahres - wollen wir die wesentlichen Eckpunkte der Reform klarhaben“, ist Bäckenberger entschlossen.

Eine offenere Kirche

Die inhaltlichen Ziele für das Jubiläumsjahr und auch die weitere Zukunft der heimischen Kirche stehen laut Bäckenberger aber schon fest: Mehr Beteiligung der Menschen und eine offenere Kirche.

Link:

Werbung X