Stiwoll und die Rückkehr zur Normalität

Vor zwei Wochen erschütterte ein Doppelmord die weststeirische Gemeinde Stiwoll, seitdem sucht eine Hundertschaft von Polizisten nach dem Täter. Der Verdächtige bleibt spurlos verschwunden, die Bevölkerung versucht allmählich wieder zur Normalität zurückzukehren.

Nach wie vor fehlt von dem 66-Jährigen, der zwei Nachbarn mit einem Gewehr erschossen und eine dritte Person schwer verletzt haben soll - mehr dazu in Zwei Menschen in Stiwoll erschossen -, jede Spur. Der Einsatzleiter der Polizei sprach davon, dass die Hinweise nicht abreißen würden und die Suche bisher sehr zehrend gewesen sei - mehr dazu in Einsatzleiter zu Stiwoll: Zehrende Suche.

Ruhe und Normalität statt Panik

Seit der Bluttat ist in der knapp 700 Einwohner Gemeinde nichts mehr wie es war. Zwei Menschen sind tot, der Täter auf der Flucht, die Angst bleibt, aber es muss weitergehen, sagt der Bürgermeister Alfred Brettenthaler. „Die Stimmung momentan ist so, dass die Bevölkerung - und wir als Gemeinde - wieder einen Schritt in Richtung Normalität gehen, es kehrt ein bisschen Ruhe ein, man sieht, dass wieder mehr Menschen unterwegs sind. Wir sind grundsätzlich bemüht, dass wir sagen, wir müssen wieder zurück in unser normales Leben, wir sind bemüht dazu, dass wir weg von der Panik gehen.“

Polizeipräsenz zurückgefahren

Nervosität und ein bestimmtes Maß an Vorsicht und Wachsamkeit bleiben aber. Der Täter ist nicht gefasst und ein Profiler vermutet, dass sich der Gesuchte noch immer in unmittelbarer Nähe von Stiwoll aufhalten könnte. Mehr dazu in Profiler zu Stiwoll: Gesuchter im Nahbereich. Die Polizei ist nach wie vor präsent in Stiwoll, so der Ortschef. „Bei weitem nicht mehr so stark wie in den letzten Tagen, aber das Sicherheitsgefühl wird uns trotzdem dementsprechend übermittelt.“

Gespräche erleichtern Verarbeitungsprozess

Vor allem Einrichtungen wie die Schulen, der Kindergarten oder das Gemeindeamt werden nach wie vor polizeilich überwacht. Die Bevölkerung wird weiterhin über die Lage informiert, erst am Wochenende gab es wieder eine Bürgerveranstaltung inklusive Polizei und Kriseninterventionsteam, sagt Bürgermeister Brettenthaler: „Die Leute wollen auch weiter über das ganze Thema reden, einfach auch um den Verarbeitungsprozess zu erleichtern.“

Und dieser Prozess wird wohl noch lange dauern. Was bleibt ist die Hoffnung, dass die Polizei den mutmaßlichen Doppelmörder von Stiwoll bald aufspüren kann.

Werbung X