Die Steirer bleiben „Christbaumpatrioten“

Die Steirer wollen auch heuer einen steirischen Christbaum - das zeigen Zahlen, die die heimischen Christbaumbauern am Montag präsentiert haben. Dabei wird der Ab-Hof-Verkauf immer beliebter.

„Immer mehr Menschen in der Steiermark genießen abseits der vorweihnachtlichen Hektik einen gemütlichen Baumkauf bei den Christbaumbauern“, so der Präsident der Landwirtschaftskammer, Franz Titschenbacher. Laut den vorliegenden Zahlen kauften im Vorjahr 94 Prozent der Steirer einen Weihnachtsbaum aus heimischen Kulturen, 88 Prozent haben sich für einen steirischen Baum entschieden. „Die Steirer sind Christbaumpatrioten, und die Herkunft der Bäume wird von Jahr zu Jahr wichtiger“, so Titschenbacher.

Christbaum Weihnachtsbaum
www.weihnachtsbaum.at
Der Verkauf startet meist am 8. Dezember, die Verkaufsstände in Graz öffnen am 14. Dezember

Ab-Hof-Verkauf wird immer beliebter

Der Ab-Hof-Verkauf wird immer stärker, weil ökologische Produktion zählt, sagte die Obfrau der Christbaumbauern, Martina Lienhart: „Über 50 Prozent der Christbäume werden jetzt mittlerweile direkt beim Christbaumbauern gekauft, und auch noch eine große Zahl bei den Christbaumständen - das liegt bei 34 Prozent.“ Zehn Prozent kaufen laut Studie ihren Christbaum im Baumarkt oder Gartencenter, fünf Prozent in Möbelhäusern.

350.000 steirische Bäume stehen bereit

Rund 350.000 steirische Bäumchen und Bäume sind in diesem Jahr bereit für den festlichen Auftritt im Lichterschein. „Klimatisch hatten wir gebietsweise Trockenheit, Spätfröste und Hagel, aber wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, schilderte Lienhart am Montag die Herausforderungen an die Aufzucht. Trotz gestiegener Produktionskosten werden die Bäume jedoch zu einem stabilen Preis zwischen 15 bis 25 Euro pro Meter und abhängig von Qualität und Verkaufsplatz auf den Markt kommen.

Wünsche werden immer individueller

Die Nordmanntanne mit ihren dunkelgrünen Nadeln ist mit Abstand der beliebteste Weihnachtsbaum, führte Lienhart an; als Alternativen bieten die Bauern Fichten, Blaufichten, Colorado- oder Korktannen an. Außerdem werden die ästhetischen Wünsche der Kunden zunehmend individueller: So erfreue sich der platzsparende, mit speziellem Schnitt geformte „Raumwunderbaum“ zunehmender Beliebtheit. Auch nach Exemplaren mit Doppel- oder auch gebogenen Mehrfachspitzen werde immer wieder gefragt. „Wer möchte, kann auch im Christbaumwald oder ab Hof aussuchen“, schilderte die Christbaumbäuerin; auch das Selbstschneiden sei möglich.

Link:

Werbung X