Startschuss für Park&Ride-Anlage Brauquartier

Im Grazer Bezirk Puntigam, unmittelbar neben dem Brauhaus, ist am Montag die Park&Ride-Hochgarage Brauquartier eröffnet worden - ein weiterer Ansatz, um die Stadt Graz von Autoverkehr, Staus und Feinstaub zu entlasten.

Rund 170.000 Steirer pendeln täglich in die Landeshauptstadt - 92.000 von ihnen kommen mit dem Auto. Aus dem Süden sind es rund 3.000 Autos, die täglich in die Stadt fahren. Direkt an der Triesterstraße gibt es jetzt mit der neuen Park&Ride-Anlage eine neue Möglichkeit zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel.

Park & Ride Brauquartier Puntigam
Stadt Graz/Fischer
Von links: Helmut Scheuch (Bezirksvorsteher Puntigam), Paul Nietsche (evangelischer Pfarrer), Andreas Solymos (Holding Graz Linien), Diakon Josef Gsell, Bgm.-Stv. Mario Eustacchio, Markus Ritter (Vorstandsvorsitzender C&P Immobilien AG), Bgm. Siegfried Nagl, Katharina Peer (Vorständin Abteilung für Immobilien), Alexander Lozinsek (Geschäftsführer GPS) und Bertram Werle (Stadtbaudirektor)

Am Montag ist das Parkhaus mit 179 Stellplätzen offiziell eröffnet worden. Direkt beim Parkhaus gibt es eine neue Haltestelle der Straßenbahnlinie 5, sodass der Umstieg vom Auto auf die Öffis ohne großen Zeitverlust erfolgen kann.

Insgesamt 319 Stellplätze

Kombitickets für das Parken in der neuen Hochgarage und das Ticket für die Grazer Öffi-Zone 101 kosten acht Euro; eine Wochenkarte gibt es um 24 Euro. Die Hochgarage verfügt übrigens über insgesamt 319 Plätze. 140 davon werden vom privaten Investor für die Bewohner des Wohnparks Brauquartier reserviert.

Park & Ride Brauquartier Puntigam
Stadt Graz/Fischer
Die neue Park&Ride-Anlage Brauquartier

Im nächsten Jahr sollen hier 550 Wohnungen übergeben werden und mehr als 1.500 Menschen ein neues zu Hause finden. Insgesamt werden in das Projekt Wohnpark und Park&Ride-Anlage 170 Millionen Euro investiert, wobei die Stadt bei der Park&Ride-Anlage nur Mieter ist.

Link:

Werbung X