Zwei steirische Christbäume für Van der Bellen

Zwei Weißtannen aus der Obersteiermark verbreiten seit Mittwoch in den Räumlichkeiten von Bundespräsident Alexander Van der Bellen vorweihnachtliche Stimmung: Die präsidialen Christbäume stammen aus Mürzsteg.

Die Übergabe der viereinhalb und fünf Meter hohen Bäume an den Bundespräsidenten und seine Frau Doris Schmidauer in der Wiener Hofburg erfolgte durch eine Delegation der Bundesforste - der Bundespräsident hat ja im Bundesforste-Revier Mürzsteg seinen Sommersitz - und den Bürgermeister von Neuberg, Peter Tautscher. Mit ihnen kamen Mitglieder des Gemeinderats und Schüler der Neuen Mittelschule des Ortes im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag - sie sangen Weihnachtslieder und durften einen Baum schmücken.

Steirische Christbäume für den Präsidenten
APA/Bundesheer/Peter Lechner

„Die Freude der Kinder ist so ansteckend. Ich glaube, man kann gar nicht anders, als sich selbst einfach mitzufreuen und das vorweihnachtliche Zusammensein zu genießen“, meinte Van der Bellen.

Drei Tage vor Vollmond geschlägert

Weißtannen können bis zu 50 Meter hoch und 600 Jahre alt werden. Die beiden „präsidialen“ Bäume wurden am 30. November, drei Tage vor Vollmond, geschlägert - eine alte Regel besagt nämlich, dass die robusten Nadeln dann besonders lange halten.

Werbung X