Sternsinger machen sich auf den Weg

Zum mittlerweile 60. Mal machen sich die Sternsinger auf, um Segen für das neue Jahr zu verteilen und Spenden zu sammeln. Bis 6. Jänner werden in der Steiermark 13.000 Sternsinger der Katholischen Jungschar unterwegs sein.

Über Jahrzehnte hinweg ist die Sternsingeraktion zu einer fixen Tradition in der Weihnachtszeit geworden: „Es ist ein sehr beliebtes Brauchtum, das einfach zur Weihnachtszeit dazugehört. Viele Menschen warten darauf, dass die Sternsinger vorbeikommen“, schildert Julia Radlingmayer von der Dreikönigsaktion.

Sternsinger
ORF
Bis zum Dreikönigstag ziehen 13.000 Sternsinger der Katholischen Jungschar durch die Steiermark

Vor allem die Kinder seien von Generation zu Generation mit Begeisterung und Engagement dabei: „Dass merkt man daran, dass es die Sternsingeraktion schon seit 60 Jahren gibt und der Erfolg ist nach wie vor ungebrochen“, so Radlingmayer.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die Sternsinger im Landesstudio Steiermark:

Am Mittwoch haben die Sternsinger auch das Funkhaus besucht, wo sie von „Radio Steiermark“-Moderator Werner Ranacher empfingen wurden.

So wurden 2016 allein in der Steiermark mehr als drei Millionen Euro ersungen - österreichweit über 17 Millionen. Mit den Spenden werden 500 Projekte in unterschiedlichen Themenbereichen unterstützt.

„Chance, sich eine eigene Existenz aufzubauen“

„Ein Projekt, das ich genauer vorstellen kann, wird in Nicaragua unterstützt. Dort geht es darum, dass ganz viele Kinder und Jugendliche von Armut betroffen sind, die Schule abbrechen und dadurch keine Chance auf ein besseres Leben haben. Für diese Jugendlichen setzt sich die Projektorganisation vor Ort ein. Das heißt, sie können eine Ausbildung nachmachen im Bereich der Buchhaltung oder im Installateurwesen. Damit haben sie dann eine Chance auf dem Arbeitsmarkt und eine Chance, sich eine eigene Existenz aufzubauen“, beschreibt Radlingmayer.

Link:

Werbung X