Tourengeher von Lawine verschüttet

Auf dem Rauschkogel im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag ist am Freitag ein Tourengeher von einer Lawine verschüttet worden. Der 53-Jährige wurde rund 300 Meter mitgerissen und konnte sich selbst befreien.

Der 53-Jährige - er stammt aus Kumberg im Bezirk Graz-Umgebung - und sein Begleiter waren bei der Abfahrt in eine steile Rinne eingefahren. Dort löste einer der beiden ein Schneebrett aus, das den Oststeirer rund 300 Meter weit mitriss und verschüttete.

Schwierige Bergung

Der 53-Jährige konnte sich allerdings selbst wieder ausgraben. Die weitere Bergung gestaltete sich dann schwierig: Der Rettungshubschrauber konnte aufgrund starken Windes nicht landen, Bergretter und Alpinpolizisten mussten vom Tal rund eine Stunde lang aufsteigen.

Dann wurde der Kumberger weiter in Richtung Tal gebracht, wo ihn schließlich der Hubschrauber doch aufnehmen und ins LKH Graz bringen konnte; der 53-Jährige erlitt schwere Verletzungen.

Verschütteter rief mit Handy Einsatzkräfte

Auch im Skigebiet Ifen im Kleinwalsertal in Vorarlberg wurde am Freitag ein Snowboarder von einer Lawine verschüttet. Unter dem Schnee alarmierte er die Rettungskräfte via Handy - mehr dazu in Verschütteter rief mit Handy Einsatzkräfte (vorarlberg.ORF.at).

Werbung X