Silvester: Gut gebucht und viel Polizei

Nahezu ausgebucht ist die Steiermark zum Jahreswechsel: Nur noch vereinzelt gibt es an diesem Wochenende freie Zimmer. Die Polizei sichert die Feierlichkeiten mit einem Großaufgebot an uniformierten und zivilen Einsatzkräften.

Vor allem in Graz gibt es verstärkte Sicherheitsmaßnahmen seitens der Polizei: Der Streifendienst wird in der Silvester-Nacht intensiviert; zusätzlich sind in der Stadt Polizisten in Zivil unterwegs, ebenso die Einsatzeinheit und Kriminalbeamte.

Polizei im Großeinsatz

Thomas Heiland vom Grazer Stadtpolizeikommando koordiniert den Einsatz, der etwa im selben Umfang abläuft wie schon im Vorjahr: „Unser Schwergewicht liegt dabei auf der Sicherung der innerstädtischen Kernbereiche. Dabei werden wir bei der Silvesterveranstaltung am Mariahilferplatz beispielsweise auch robuste technische Sperr- und Schleusensysteme mittels Betonelementen errichten, da sich diese Örtlichkeit für solche Maßnahmen sehr gut eignet.“

Silvester in Graz
Graz Tourismus

Aus der Erfahrung der letzten Jahre weiß man, dass die Einsatzkräfte auch heuer zu Silvester viel zu tun haben werden - noch dazu, wo die Steiermark an diesem Wochenende nahezu ausgebucht ist: In den Tourismus-Regionen gibt es nur noch vereinzelt Zimmer.

„Heuer einmal zufrieden“

Im Thermenland etwa trifft das am ehesten auf kleinere Quartieranbieter zu, in Schladming haben von 700 Hotels, Pensionen oder Privatanbietern nur noch knapp 20 Kapazitäten frei, und auch in Graz ist die Auslastung dank der Silvestershow in der Stadthalle und den Partys am Franziskaner- sowie am Mariahilferplatz äußerst zufriedenstellend, sagt Graz-Tourismus-Chef Dieter Hardt-Stremayr: „Wir sollten in der Silvesternacht ungefähr 90 bis 95 Prozent Auslastung haben - das ist ein sehr guter Wert. Wir sind heuer einmal zufrieden.“

„Heuer einmal zufrieden“ bedeutet gleichzeitig aber auch, dass man seitens des Graz-Tourismus für den Jahreswechsel 2018/2019 mehr Veranstaltungen - vor allem in der Innenstadt - plant.

Werbung X