Bachelor ist bei Pflichtschullehrern gefragt

Seit dem Jahr 2013 schließt man die Ausbildung zum Pflichtschullehrer mit dem Bachelor ab. Wer noch im alten System studiert hat, kann den Titel nachträglich beantragen - und das ist bei Pädagogen sehr gefragt.

Volks-, Haupt- und Neue Mittelschullehrer, die nicht den Titel „Bachelor of Education“ tragen, können ein sogenanntes Upgrade beantragen. In der Steiermark machten dies bereits 1.300 Lehrer: Im Jahr 2013 fragten laut der Rektorin der Pädagogischen Hochschule Steiermark, Elgrid Messner, noch etwa 500 Lehrer darum an, seither sind es rund 100 pro Jahr.

Bekommen kann das Upgrade theoretisch jeder, allerdings seien einige Auflagen damit verbunden, so Messner: Das reiche vom Schreiben einer Arbeit, über den Besuch einiger Lehrveranstaltungen bis hin zur Ablegung einiger Prüfungen. Lehrer, deren Ausbildung noch nicht lange zurück liegt, können den akademischen Abschluss leichter erlangen.

Interesse ungebrochen hoch

Das Interesse sei nach wie vor hoch: Elgrid Messner vermutet, dass Lehrer im Sinne der Weiterentwicklung interessiert seien, sich höher zu qualifizieren. Selbst ältere Lehrer würden sich noch melden - laut Messner vor allem deshalb, weil nun immer mehr junge Lehrer mit dem Titel in den Dienst eintreten. Interessierte Lehrer können ihre Dokumente und Qualifikationen einreichen und sich im Internet informieren.

Link:

Werbung X