Kapfenberg will olympische Eishockeyspiele

Kapfenberg bringt sich für die steirische Olympia-Bewerbung für 2026 ins Spiel. Die Eishockey-Bewerbe könnten hier ausgetragen werden, so die Stadtverantwortlichen am Freitag. Zuvor müsste freilich die Eishalle komplett saniert werden.

Der Kapfenberger Bürgermeister Fritz Kratzer (SPÖ) möchte die Olympischen Eishockeybewerbe in die obersteirische Stahl- und Sportstadt holen. Auch Linz ist für die Eishockeybewerbe im Gespräch, mit Kapfenberg könnten es aber rein steirische Spiele werden, argumentiert Kratzer.

Eishalle: Nur Grundgerippe würde stehenbleiben

Dass die rund 40 Jahre alte Eishalle saniert werden muss, liegt auf der Hand. Viel würde von ihr aber nicht übrigbleiben, sagte der Kapfenberger Bürgermeister am Freitag. „Es liegt ja bereits ein fix und fertiges Projekt vor und wir versuchen jetzt schon einige Zeit lang, zusammen mit dem Land und dem Bund diese Sanierung aufzustellen. Wobei Sanierung ja eher untertrieben ist. In Wirklichkeit würde ja nur mehr das statische Grundgerippe stehen bleiben. Alles andere würde ausgehöhlt und komplett erneuert werden.“

Investoren für Hotel stehen offenbar schon bereit

Kratzer hofft, dass für Olympia die finanziellen Mittel rascher fließen könnten. Mobile Tribünen könnten dafür sorgen dass alle Fans Platz finden. Errichtet werden könnte zusätzlich auch ein Hotel, das dann für Trainigscamps nachgenutzt werden könnte. Österreichische Investoren würden das Hotelprojekt finanzieren. „Da gibt es ganz konkret Investoren, die das selbst bauen würden. Sie würden nur ein passende Grundstück direkt in der Nähe der Eishalle benötigen. Gedacht wäre ein Hundert-Betten-Hotel der 3-Sterne-Kategorie und ich glaube, dass die Chance darauf das zu verwirklichen natürlich mit dieser Bewerbung noch wesentlich realistischer wäre.“

Mit den beiden möglichen Bewerbern Graz und Schladming gebe es bereits Mail-Kontakt, so der Kapfenberger Bürgermeister - nun sei es an der Zeit das persönliche Gespräch zu suchen.

Link:

Werbung X