Eine Weltreise im Kopf für lange Herbstabende

„Frühstück mit Giraffen“ statt Nebel und Kälte: Für alle, die bei dieser Vorstellung das Fernweh packt, bietet sich zumindest die Möglichkeit, sich im Kopf mit der Autorin Bettina Pohlmann auf Weltreise zu begeben.

Cover Frühstück mit Giraffen
Blanvalet

Buchtipp:

„Frühstück mit Giraffen“ von Bettina Pohlmann ist im Verlag blanvalet erschienen (ISBN: 978-3764-505547) und kostet 15,50 Euro.

Erste Station: Südafrika. Bettina Pohl hat nicht nur sieben Reisetaschen im Gepäck, sondern auch ihren Ehemann und ihre neunjährige Tochter. In 154 Tagen bereisen die drei die ganze Welt - auf Südafrika folgen Singapur, Indien und Nepal, Vietnam und Kambodscha, und schon die ersten Kapitel verursachen Fernweh und Lust nach mehr.

Beim Lesen entstehen durch die Schilderungen der Menschen mit ihren landestypischen Eigenheiten und ihren Kulturen die berühmten Bilder im Kopf. Nach Asien zieht es die Weltreisenden nach Australien, Neuseeland und die Cook Islands, ehe die Reise über den Westen der USA und Kanada in New York endet.

Was wäre wenn?

Der Bericht Bettina Pohlmanns ist angetan, dem Gedanken nachzuhängen, wie es denn tatsächlich wäre, einige Monate lang fremde Länder zu bereisen und zu erkunden; und wer tatsächlich erwägt, nicht nur zu träumen, sondern eine derartige Reise zu planen und letztlich auch durchzuführen, der findet in „Giraffen zum Frühstück“ praktische Tipps, wie man ein solches Abenteuer am besten angehen kann.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen, Steiermark“, 6.11.2016

Das Schwierigste kommt zum Schluss

Dabei ist das Planen der Route gar nicht das Schwierigste - da geht es auch um die Planung, was ins Gepäck kommt, wie man die Wohnung an den Nachmieter bringt bis hin zur Schulfreistellung für die Tochter. Schlusspunkt des Buches ist dann auch nicht die Rückkehr von New York nach Hamburg, sondern die Rückkehr in den Alltag.

Link:

Werbung X