Bergfex.at: Vom Hobby zum Internet-Erfolg

Wie hoch liegt der Schnee auf der Planai? Wie sieht das Wetter am Präbichl aus? Wer genaue Daten für seinen Urlaub am Berg sucht, findet sie auf Bergfex. Hinter dem Internetportal steckt der Steirer und passionierte Sportler Markus Kümmel.

Er ist ein Beispiel dafür, wie aus einer persönlichen Leidenschaft - gepaart mit etwas Unternehmergeist und Kreativität - ein erfolgreiches Geschäftsmodell entstehen kann. Gemeinsam mit zwei Freunden gründete Kümmel vor nunmehr 17 Jahren die Internetplattform Bergfex - heute zählt sie zu den meistbesuchten Websites Österreichs und ist das wohl größte Urlaubsportal für Bergtourismus in Europa.

Auf der Suche nach einheitlichen Tiefschneewerten

Damit wurde ein Hobby zum Internet-Erfolg: „Der Ausgangsgrund war der, dass wir alle sehr gerne Tiefschnee fahren und es nirgendwo einheitliche Skiwerte gegeben hat. Daraufhin haben wir ein Meldesystem für Skigebiete gemacht. Da hat sich das Medium Internet sehr gut angeboten, wo eigentlich alle Bergbahnen und Tourismusverbände ihre Daten auf unsere Plattform laden können“, erklärt Kümmel.

Schnee Schi Ski Schifahren Lift Winter
ORF

Anfangs wurden österreichische, deutsche und Schweizer Skigebiete erfasst - heute sind auch Skigebiete in Polen, Italien, Frankreich oder Spanien auf Bergfex erfasst, und das in insgesamt 17 Sprachen, so der Bergfex-Gründer: „In Summe sind bei uns jetzt etwa 1.800 Skigebiete präsentiert. Die Bergbahnen haben alle einen eigenen Zugang mit Benutzernamen und Passwort, wo sie einmal täglich die Schneedaten eingeben.“

19 Mitarbeiter und keine Investoren

Daneben wurde das Angebot in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut: So finden sich auf Bergfex Daten aus 339 Langlaufregionen in Österreich, Tourenbeschreibungen für Wander-, Rad- oder Bergtouren sowie Ausflugstipps, und auch Hotels und Unterkünfte präsentieren sich auf der Seite - Daten, auf die Markus Kümmel und seine Freunde auch gerne selbst zurückgreifen: „In Summe versuchen wir schon, an den wenigen Tagen, die wir teilweise noch mit gutem Tiefschnee bekommen, selbst im Gelände zu fahren“, schmunzelt der „Bergfex“.

Bergfex
www.bergfex.at

Sein Unternehmen beschäftigt heute 19 Mitarbeiter: „Wir sind relativ konservativ gewachsen, muss man sagen. Das heißt, unser Unternehmen ist noch immer in der gleichen Anzahl an Gesellschaftern; wir haben kein Fremdkapital, keine Investoren und haben eigentlich im Bereich des Vertriebs erweitert. Der ist direkt vor Ort in den Tourismusdestinationen, um auch die Unterkünfte zu akquirieren.“

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Steiermark“, 13.12.2016

„Sehr verlässliche und gute Partner“

Da zu einem Urlaubsportal auch die entsprechende Wetterprognose gehört, entschieden sich Markus Kümmel und seine Kollegen nach den Anfangsjahren, auch diese anzubieten - mehrmals täglich wird die Prognose aktualisiert: „Da haben wir sehr verlässliche und gute Partner im Wetterbereich, zum Beispiel die ZAMG, mit der wir gemeinsam eigene Modelle entwickelt haben - und die versuchen wir auch ständig zu verbessern“, erklärt Kümmel.

Bis zu 140 Millionen Seitenaufrufe

In starken Wintermonaten zählt Bergfex bis zu 140 Millionen Seitenaufrufe, die Seitengründer setzen aber auch immer stärker auf den Sommertourismus - so präsentieren sich über 5.000 Sommerregionen auf der Seite, über die man mittlerweile auch den Urlaub buchen kann.

Link:

Werbung X