Orchester recreation widmet sich Freundschaften

Die Saison 2017/18 des Grazer Orchesters recreation steht ganz im Zeichen musikalischer Freundschaften: Liszt wird mit Wagner kombiniert, Mendelssohn mit Schumann oder Mozart mit Salieri.

Orchester Recreation Intendant Mathis Huber
recre.at
„Mit Programmen, die einen großen Traditionsanteil haben“ sei man erfolgreich, aber „der Plafond beim Publikumszuspruch ist noch nicht erreicht“, so Intendant Mathis Huber

Klänge großer klassischer Komponisten wie Wagner, Mahler oder auch Beethoven werden in der kommenden Spielsaison des Grazer Orchesters vereint, wie bei der Programmvorstellung bekanntgegeben wurde.

Potpourri als Auftakt

Bei den ersten Konzerten am 16. und 17. Oktober werden unter der finnischen Dirigentin Eva Ollikainen neben zwei Wagner-Ouvertüren auch Stücke von Franz Liszt sowie Jean Sibelius und Kaija Saariaho zu hören sein.

Das Weihnachtskonzert unter der Stabführung von Sascha Götzel ist wienerisch angehaucht - von Korngold über Fritz Kreisler, Emil Nikolaus von Reznicek und Franz Schreker bis Humperdinck gibt es sehr unterschiedliche Werke zu hören.

Alte Klänge - jung interpretiert

Im Jänner 2018 präsentiert die dann 25-jährige Pianistin Danae Dörken Beethovens Klavierkonzert Nr. 2; auch Werke des jungen Schuberts - dessen Ouvertüre in e-Moll und Symphonie Nr. 2 - werden zu hören sein.

Sendungshinweis:

„Der Tag in der Steiermark“, 8.5.2017

Es folgt ein Konzert mit Stücken von Mahler und Weill unter der Leitung von Christian Muthspiel. Der Saisonausklang wird heiter - unter anderem mit dabei: Walzer von Strauß und Charles Gounod sowie die zweite Symphonie von Brahms.

Bisheriger Chefdirigent zu Besuch

Michael Hofstetter wird in der Saison 2017/18 zwei Mal am Pult des Grazer Orchesters stehen: Er führt bei Haydns Cello-Konzert sowie bei Musik von Mozart und Joseph Martin Kraus den Taktstock.

Michael Hofstetter dirigiert recreation - großes Orchester Graz
Werner Kmetitsch
Michael Hofstetter als Dirigent des Grazer Orchester Recreation

Zusätzlich dirigiert er bei einem Sonderkonzert des Barock-Orchesters - der Gesang kommt dabei von Stephanie Houtzeel, die Barockarien singen wird. Der Barock-Zyklus umfasst wieder vier Konzerte, unter anderem mit Flötistin Dorothee Oberlinger und Fagottist Sergio Azzolini.

Link:

Werbung X