111 Orte: Erlebnisführer durch die Steiermark

In einem „Entdeckungsführer“ werden jetzt „111 Orte in der Steiermark, die man gesehen haben muss“, vorgestellt. Autoren sind Stefan Spath und der gebürtige Grazer Gerald Polzer.

"111 Orte, die man in der Steiermark gesehen haben muss"
emons Verlag

Buchtipp:

„111 Orte in der Steiermark, die man gesehen haben muss“ von Gerald Polzer und Stefan Spath, erschienen im emons Verlag (ISBN 978-3-7408-0140-3), 17,50 Euro.

Warum es ausgerechnet 111 Orte sind, ist leicht erklärt - das ist die Vorgabe des Verlags, in dem diese Reihe erscheint. In der Reihe erschienen von den beiden Autoren bereits Graz, das Salzkammergut und Oberösterreich. Für das neue Buch ist der gebürtige Grazer Gerald Polzer für Region um Graz, für die Süd-, West- und Oststeiermark zuständig, Stefan Spath suchte die Orte in der Obersteiermark aus.

Auch für Einheimische

Es solle ein Buch für Ortsfremde genauso wie für Einheimische sein, so Gerald Polzer: „Das soll ja auch die Mischung sein, dass einige bekannte Dinge als Aufhänger drinnen sind, es aber auch unbekanntere Orte gibt, damit sich auch die Einheimischen die Orte ansehen.“

6.000 Kilometer legten die Autoren bei den Recherchen zurück und entdeckten dabei noch den einen oder anderen Ort, der einen Platz unter den 111 bekommen hat.

Beispiel: Der Sesselzüchter

Zum Beispiel erfuhr Gerhard Polzer bei einem zufälligen Stopp in Laßnitzhöhe von einem Sesselzüchter: „Ich habe mir gar nicht vorstellen können, was das ist. Der Herr hat dort ein Haus. Neben diesem Haus wurde eine Siedlung gebaut. Er ist sehr ökologisch eingestellt und hat dort einen Haselnusswald gezüchtet. Er hat also begonnen, dort Sessel zu züchten. Die wachsen dort, er erntet sie und lässt sie zwei Jahre trocknen. Jeder Sessel ist ein totales Unikat.“

Sendungshinweis:

"Guten Morgen, Steiermark, 5.6.2017

Im Buch ist dieser Sesselzüchter als Nummer 47 vermerkt. Es gibt keine Reihung nach der Attraktivität der Sehenswürdigkeit, die Reihung erfolgt nach dem Alphabet: Von A wie Admont bis W wie Wildalpen.

Landkarte und andere Informationen

Zur Orientierung findet sich am Ende des Buchs eine Landkarte mit den Nummerierungen: „Man kann ganz gut die Umrisse der Steiermark erkennen, wir haben sehr gut gestreut. Es ist aus jeder Region etwas dabei.“ Die einzelnen Orte sind kurz beschrieben - jeweils auf einer Seite, dazu gibt es Infos wie Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten und noch einen zusätzlichen Tipp.

Link:

Werbung X