Fürstenfeld in 35 Bildern

35 Blicke auf Fürstenfeld, eingefangen vom Leibnitzer Künstler Norbert Trummer, und Skulpturen von Markus Wilfing: Die Ausstellung „nicht unweit von hier“ in der Galerie Gölles spielt mit dem Verhältnis von Nähe und Distanz.

Zwei Künstler mit völlig unterschiedlichen Zugängen zur Kunst treffen in der Ausstellung „nicht unweit von hier“ in der Galerie Gölles in Fürstenfeld aufeinander - allerdings ergeben sich gerade dadurch gewisse Gemeinsamkeiten.

Supermärkte zeichnerisch amüsant

Der in Wien lebende Maler Norbert Trummer begab sich für die Werkserie auf Spurensuche in seinem Geburtsort: „Ich hab’ so begonnen, dass ich Lieblingsplätze aus meiner Jugend und Kindheit in der Natur, vor allem in der Feistritz-Au, aufgesucht habe.“

Der Maler näherte sich aber auch der Stadt Fürstenfeld auf zeichnerische Arte und Weise an: „Gebäude oder dieser Geschäftsgürtel, wo dann leider Gottes die ganzen Supermärkte an der Peripherie der Städte gebaut werden“, so Trummer, würden zumindest auf Zeichnungen ganz amüsante Ansichten ergeben.

Ausstellung Galerie Gölles
ORF

Sendungshinweis:

„Radio Steiermark-Sommerzeit“, 18.7.2017

Das Weltall in einer Kugel

Die Weite zeigt sich dagegen in den gewohnt reduzierten Skulpturen von Markus Wilfing - speziell in Form einer Wachskugel aus 300 Friedhofskerzen. Dieses Werk sei ursprünglich im Jahr 2013 am Küchentisch mit dem siebenjährigen Sohn entstanden: „Wir haben das heruntertröpfelnde Kerzenwachs mit den Händen aufgefangen“, so Wilfing. In diesem Auffangen und dem Wechsel von flüssigem zum festem Aggregatszustand, habe er bemerkt, dass eine Kugelform entstehe.

Ausstellung Galerie Gölles
ORF

„Dann habe ich das verglichen mit dem, was im Weltall passiert, wenn Planeten entstehen. Es finden sich Elemente, und durch Rotation wird eben irgendwann einmal eine Kugel entstehen“, sagt Wilfing. Die Ausstellung „nicht unweit von hier“ ist bis 8. September in der Galerie Gölles in Fürstenfeld zu sehen.

Link:

Werbung X