Die Einsamkeit des Todes

In einem Wald in der Nähe des Chiemsees wird um die Weihnachtszeit eine weibliche Leiche entdeckt - ein junger, erfolgreicher Tierarzt gerät unter Verdacht „Die Einsamkeit des Todes“ heißt der neue Krimi von Petra Johann.

Max Leitner hat es gut getroffen im Leben: Er ist als Tierarzt im Beruf erfolgreich und hat sich vor kurzem mit der bildhübschen Sarah verlobt. Doch auf der Hochzeit seines besten Freundes Andi erwischt er seine Verlobte in flagranti - und das ausgerechnet mit seinem jüngeren Bruder Tobi.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Steiermark“, 21.1.2018

Max unter Verdacht

Für Max bricht eine Welt zusammen, noch in der selben Nacht wirft er Sarah aus der gemeinsamen Wohnung in Rosenheim; auch den Kontakt zu seinem Bruder bricht er ab. Doch dann - zwei Jahre später - bekommt Max anonyme SMS, in denen behauptet wird, er hätte Sarah in der Nacht der Hochzeit getötet, und auch sonst brauen sich dunkle Wolken über Max zusammen. Kurz vor Weihnachten wird schließlich in einem Wald ein Koffer mit Frauenkleidung gefunden - darin befindet sich auch Sarahs Personalausweis -, und ganz in der Nähe liegt eine Leiche.

"Die Einsamkeit des Todes"
Blanvalet-Verlag
„Die Einsamkeit des Todes“ von Petra Johann ist im Blanvalet-Verlag erschienen und kostet 10,30 Euro; ISBN: 978-3-7341-0204-2

Großes Kino im Kopf

Für Polizei-Hauptkommissarin Jennifer Nowak ist gleich klar, dass Max in diesem Fall eine zentrale Rolle spielt. Autorin Petra Johann ist mit ihrem zweiten Krimi - dem ersten, der in Bayern spielt - ein absolut spannendes und gelungenes Werk gelungen. Ganz automatisch beginnt man sich während des Lesens selbst darüber Gedanken zu machen, wer der mysteriöse Mörder sein könnte. Fazit: „Die Einsamkeit des Todes“ erzeugt großes Kino im Kopf.

Link:

Werbung X