20. Opernredoute ging funkelnd über die Bühne

Zwischen funkelnden Krönchen, glitzernden Ballroben und dem ein oder anderen Glas prickelnden Champagner ist am Samstag die 20. Grazer Opernredoute ihrem glamourösen Motto gerecht geworden - hier finden Sie die Bilder der Ballnacht.

Zum Jubiläum schritt 2018 zahlreiche Prominenz über die Feststiege der Grazer Oper – unter ihnen etwa Nhut La Hong in Begleitung von Vera Russwurm, Mario Barth, Otto Retzer, Heribert Kasper oder Willi Gabalier. Auch Franco Foda, Nadja Bernhard, Marika Lichter oder Alfons Haider gaben sich die Ehre.

Schauspieler Johannes Silberschneider war zum zweiten Mal bei der Opernredoute, Pianist Markus Schirmer ist als Grazer fast schon Stammgast.

Viel politische Prominenz

In puncto Politik traf Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) auf Familienministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP), Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) auf Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) und dessen Stellvertreter Mario Eustacchio (FPÖ) sowie Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ).

Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) wechselte kurz vom diplomatischen Parkett auf jenes des schönsten Ballsaals der Steiermark: „Glitzern, funkeln, prickeln“ war das erklärte Ziel von Intendantin Nora Schmid und Organisator Bernd Pürcher für die Opernredoute.

Neben den Grazer Stadträten Kurt Hohensinner und Günther Riegler (beide (ÖVP) gab sich auch Gesundheits- und Kulturlandesrat Christopher Drexler die Ehre. Seitens der SPÖ waren Landtagspräsidentin Bettina Vollath, dazu Finanzlandesrat Anton Lang, Soziallandesrätin Doris Kampus und auch Ex-Landeshauptmann Franz Voves vertreten. Für Ex-Grünen-Chefin Eva Glawischnig war es einer der selten gewordenen öffentlichen Auftritte.

Unternehmer und Macher

Seitens der Wirtschaft zeigten sich unter anderen Raiffeisen Steiermark-Generaldirektor Martin Schaller, Styria Media Group-Vorstandsvorsitzender Markus Mair, Holding Graz-Vorstandsdirektorin Barbara Muhr und Steiermärkische Sparkasse-Vorstandschef Gerhard Fabisch. Auch am Parkett gesehen: Saubermacher-Chef Hans Roth sowie Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik der Post.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen, Steiermark“, 28.1.2018

Glitzernde Krönung nach vielen Proben

Nestroy-Preisträger Nikolaus Habjan richtete über „Gisela Hering“ die Begrüßungsworte an die rund 2.500 Gäste. 100 Damen und Herren des Eröffnungskomitees zogen zu der Polonaise aus „Eugen Onegin“ ein - trainiert von Patricia Schweighofer und Wolfgang Nicoletti und schließlich gekrönt mit Diademen von Juwelier Weikhard. Unter der Leitung des ersten Kapellmeisters der Oper, Robin Engelen, sorgte das Grazer Philharmonische Orchester für einen schwungvollen musikalischen Rahmen. Die Debütanten tanzten nicht nur zu Walzer-, sondern auch zu Sambaklängen.

Zu "Zeit zur Lustbarkeit“ inspirierte dann der Chor der Oper Graz, ehe das Ballettensemble mit dem „Aquarellen-Walzer“ in einer Choreographie von Ballettdirektor Jörg Weinöhl auftanzte und Diana Ungureanus Eleven der Ballettschule Graz ihr Können unter Beweis stellten.

Glamouröse Momente

Bei der Mitternachtseinlage schwangen sich dann Stars der Grazer Oper als Marilyn Monroe oder Fred Astaire, Falco oder Bonnie Tyler auf die Bühne, wo sie für glamouröse Momente sorgten, ehe die Zuschauer zur traditionellen Quadrille schritten.

In verschiedensten „Welten“ der Oper vom Ballsaal bis zur Disko wurde getanzt bis in die frühen Morgenstunden. Bereits im Vorfeld der 20. Opernredoute sagte Organisator Bernd Pürcher: „Ich bin der festen Überzeugung, dass die Opernredoute aus dem gesellschaftlichen Leben unserer wundervollen Stadt und unseres wunderschönen Landes nicht wegzudenken ist.“ - mehr dazu in „Opernredoute muss Opernredoute bleiben“ -, und am Samstag wurde dafür der Beweis erbracht.

Glitzern, Funkeln, Prickeln

Nicht nur die Ballbesucherinnen schlüpften für die Opernredoute wieder in ihre schönsten Roben - mehr dazu in Kleider machen Leute -, auch die Oper selbst bekam wie jedes Jahr ein neues „Ballkleid“ - mehr dazu in Ein neues „Ballkleid“ für die Oper. Und Florist Rudolf Hajek durfte sich freuen, dass seine Blumen schließlich wieder „abmontiert“ wurden - mehr dazu in „Carpe Diem“ für eine rauschende Ballnacht.

Link:

Werbung X