99 Hits - 99 Geschichten

„99 Songs“ von Wolfgang Kos ist eine musikalische Geschichte des 20. Jahrhunderts, die schon allein beim Durchblättern Melodien im Kopf entstehen lässt. Viele der Lieder kennt man - dann aber doch wieder nicht.

Von A wie „Azurro“ bis Z wie „Zwoa Brettln“ reicht die Bandbreite der beschriebenen Song, von der Lehar-Operette Anfang des Jahrhunderts bis zum Jahr 2000 und senegalesischer Popmusik eines Youssou N’dour.

Lieder, die ins Herz gegangen sind"

Wolfgang Kos’ Sammlung der 99 Songs des 20. Jahrhunderts erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, und trotzdem gab es für den profunden Musikjournalisten ein klares Auswahlkriterium: „Abgesehen davon, dass eigentlich alle ihre Qualitäten haben, wenn auch ganz verschiedene, mussten sie für Menschen wichtig sein - ja, es sind Lieder, die, wenn man so will, ins Herz der Menschen gegangen sind.“

Sendungshinweis:

„Guten Morgen, Steiermark“, 4.3.2018

„Songs mit Widerhaken“

Damit wäre der Begriff Popsong eigentlich schon vollinhaltlich definiert. Das unterschiedliche Klangerlebnis ist der jeweiligen Zeit geschuldet: Die 20er-Jahre waren eben anders als die 80er. „Es sind nicht unbedingt die meistgekauften oder meistgesummten Songs, sondern eher Songs mit Widerhaken, Songs, die auch in die Zeit hineinknallen - zum Beispiel ‚My Generation‘ von ‚The Who‘“, so Kos.

Jeden der 99 Songs stellte der Kulturhistoriker Wolfgang Kos auf vier bis sechs Seiten in seinen zeitlichen Kontext, beschrieb die Umstände, unter denen das Lied entstand - was letztlich verständlich macht, warum der Song genau so und nicht anders klingt, und warum manche Welthits wurden, andere aber weniger bekannt und trotzdem wichtig sind.

"99 Songs"
Brandstätter-Verlag

„Populärmusik hat mit dem Auftauchen von Gruppen - vor allem der Beatles - eine Weltbekanntheit, fast so eine Art Weltmacht erreicht, wie es heute nicht mehr vorstellbar ist. Es gibt zu viele andere Medien, Fernsehserien, Sport und was auch immer im Fernsehen - die Popmusik existiert nach wie vor in unheimlich vielen Ausformungen, aber was es kaum mehr gibt, ist, dass ein Song wirklich die ganze Welt, wenn man so will, verändert“, so Kos.

„100 wäre fad gewesen“

Neben den amerikanischen Grunge-Rabauken wie Nirvana finden sich in dem Buch aber auch Little Richie und Herbert Grönemeyer, ABBA und Jacques Brel, die Kinks, Falco und - nahezu unvermeidlich bei dem Titel - auch „99 Luftballons“ von Nena. Warum sind es eigentlich 99 Song, die für Wolfgang Kos das 20. Jahrhundert ausmachen - es könnten doch auch 100 oder nur 50 sein? „99 klingt interessanter - die Buchhandlungen sind voll mit Hunderter-Listen, aber die Idee war, mit 99 Songs neugieriger zu machen und nicht einfach so eine Ranking-Liste zu machen - das wäre auch für mich fad gewesen.“

Ein Buch der Verführung

„99 Songs“ von Wolfgang Kos ist ein Buch, das Erinnerungen weckt und dem Leser Aha-Erlebnisse beschert, es ist aber kein Lehrbuch: „Es ist ein Unterhaltungsbuch und ein bisschen ein Buch der Verführung - schaut einmal hinein, ihr werdet 20, 30, 40 Songs auf jeden Fall finden, die ihr eh schon kennt, aber trotzdem nicht kennt, und dann gibt es Entdeckungsreisen“ , so der Autor

Link:

Werbung X