Inmitten stiller Berge

In der 176. Ausgabe von „Klingendes Österreich“ erkundet Sepp Forcher die stillen Berge zwischen Niederösterreich und der Steiermark, vom Tirolerkogel bis Mürzzuschlag.

Auf den ersten Blick scheint ein krasser Widerspruch vorzuliegen: Wie reimt sich Tirol auf Mürzzuschlag? Tatsächlich erhebt sich jedoch der Tirolerkogel bei Annaberg in Niederösterreich in aussichtsreiche Höhen, und die Gipfel von Göller, Gippel und Waxenegg tun es dem Tiroler gleich.

Sepp Forcher
Anton Wieser

Eine Landschaft voller Überraschungen

Trotzdem trifft der Begriff „stille Berge“ auf sie zu - so wie immer, wenn die Nachbarschaft von Größe und Berühmtheit den eigenen Wert schrumpfen lässt. Die stillen Berge der Sendung erstrecken sich grob gesprochen zwischen Ötscher und Schneealpe in Niederösterreich und der Steiermark - eine Landschaft, die voller Überraschungen steckt.

Sepp Forcher
Anton Wieser

Weitere Infos zu „Klingendes Österreich“ finden Sie hier.

Kamele, Tiger und Schneeleoparden bevölkern den einzigartigen Zoo von Herbert Eder in Kernhof - Hinteralm, Turmmauer, Totes Weib sind ihre nicht minder respektablen Gegenstücke in der Bergnatur. Das berühmte Münster und die Kaiserhof Glasmanufaktur in Neuberg an der Mürz sowie abschließend die Stadt Mürzzuschlag mit Wintersportmuseum und Johannes Brahms Gedenkstätte machen die 176. Ausgabe von „Klingendes Österreich“ vollständig.

Musik und Gesang

Zu hören und zu sehen sind:

  • die Türnitzer Tanzlmusi
  • der TexSinger Dreier
  • die Frohnberger Ziachmusi
  • die picksiaßn Hözln
  • die Unterdörfler
  • das Grünbacher Bläserquartett
  • das Neuberger Wirtshaustrio
  • Spafudla
  • die Werkskapelle „Böhler“ Mürzzuschlag-Hönigsberg mit dem Eisenbahner Musikverein Mürzzuschlag
Werbung X