Murstrand und Felswand

Die Schönheitskuren, welche man den Städten Leoben und Bruck an der Mur angedeihen ließ, waren höchst erfolgreich. Sie sind der ideale Ausgangspunkt für Sepp Forchers Erkundung des Hochschwabgebiets.

Wertschätzung des Alten und Freude am Neuen kennzeichnen die Zentren von Leoben und Bruck und sind daher für die 179. Ausgabe von „Klingendes Österreich“ ideale Bezugspunkte für eine Erkundung des Hochschwabgebietes.

Von St. Kathrein bis zur Sonnschienalm

St. Katharein, Etmißl, Tragöß mit seinem märchenhaft schönen „Grünen See“, die Pfarreralm, Jassing und schließlich die Sonnschienalm säumen den Weg bis zu den Felswänden des Hochschwabgebirges.

Sepp Forcher im Hochschwabgebiet
ORF.at/Anton Wieser
Sepp Forcher auf der Sonnschienalm

Weitere Infos zu „Klingendes Österreich“ finden Sie hier.

Von Aflenz bis nach Oberkapfenberg

In einem eleganten Bogen führt Sepp Forcher über die Aflenzer Bürgeralm, den Kurort Aflenz nach Thörl mit der Ruine Schachenstein und danach zur Ritterburg Oberkapfenberg.

Sepp Forcher im Hochschwabgebiet
ORF.at/Anton Wieser
Sepp Forcher vor dem Hochschwabgebirge

Musik und Gesang

Zu hören und zu sehen sind:

  • Werkskapelle voestalpine Donawitz
  • Kobenzer Streich
  • Sonntagsmusi
  • Parschluger Weisenbläser
  • ZitherDrei
  • Brandl Sänger
  • Hartl Musi
  • Rößl Dreigesang
  • Murbodna Banda
Werbung X