Robert Neukirchner

Vom aktiven Sportler zum Sportreporter und Nachrichtenredakteur, mit einem lehrreichen Zwischenstopp in der Welt der Kommunikation – so lässt sich der Weg von Robert Neukirchner beschreiben.

Sport im allgemeinen und Volleyball im speziellen sind die großen Leidenschaften des Obersteirers, die ihn schlussendlich 1998 auch zum Radio führten: Bei der Durchführung von Volleyball-Turnieren war plötzlich ein Sprecher gefragt und der Befall mit dem Mikrofon-Virus nicht mehr zu verhindern - statt die Uni-Karriere fortzusetzen, wurde eine neue im Privatradio begonnen.

Es folgten Stationen in der Kommunikations- und Werbebranche, die Gründung einer eigenen PR-Agentur und schließlich die Rückkehr in den Journalismus: Seit Herbst 2012 ist Robert Neukirchner als Nachrichtensprecher, Reporter sowie Internet- und Sportredakteur für Radio Steiermark, „Steiermark heute“ und steiermark.ORF.at tätig.

Robert Neukirchner
ORF.at/Schöttl
Robert Neukirchner wurde am 19. Juni 1973 (Sternzeichen: Zwilling) in Bruck/Mur geboren

Das bin ich!

Ich bin glücklich, wenn... ich von glücklichen und zufriedenen Menschen umgeben bin.

Darauf möchte ich nie verzichten: auf Zeit mit Familie und Freunden, aber auch auf Zeit für mich selbst.
Diese Menschen bewundere ich: Alle, die sich mit Respekt und Ehrlichkeit begegnen - es gibt leider immer weniger davon.

  • Musik: Quer durch alle Genres - Rock, Pop, aber auch Schlager aus den 50er und 60er-Jahren. Und vor allem Musik, die aus dem Leben erzählt, etwa von STS oder von Udo Jürgens.
  • Film: Monty Python in allen Variationen.
  • Buch: „Stupid White Men“ von Michael Moore.
  • Ort: Es geht nicht darum, wo man ist, sondern mit wem man wo ist.
  • Speise: Traditionelles (aus möglichst vielen Ländern).
  • Getränk: Natürliches obersteirisches Wasser mit Schaumkrone.
  • Farbe: Schwarz-weiß.

Drei Dinge für die Insel: Motorrad, Helm und Handschuhe.

Meine größte Stärke: Teamgeist.
Meine größte Schwäche: Alles, was süß ist - und da gibt es viel davon.

Was sein muss: Positiv denken, Chancen ergreifen.
Was niemals: Dauer-Nörgeln.

Lebensmotto:
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Werbung X