Die Mattig: Vom Ursprung zur Mündung

Im Mittelpunkt der 180. Folge von „Klingendes Österreich“ steht ein besonderer Fluss: „Vom Ursprung zur Mündung“ heißt es, wenn Sepp Forcher die Mattig erkundet.

Die Mattig entspringt recht unscheinbar im Ursprunger Moor im Salzburger Flachgau. Nachdem sie den Obertrumer- und den Grabensee durchflossen hat, schlängelt sie sich durch das satte Bauernland des Innviertels, bis sie sich dann in Braunau in den großen Inn ergießt. Auf ihrem 40 Kilometer langen Weg streift sie an vielen Besonderheiten landschaftlicher und kultureller Natur vorbei.

"Klingendes Österreich"
ORF.at/Anton Wieser

Weitere Infos zu „Klingendes Österreich“ finden Sie hier.

Viel Einmaliges ist darunter, wie die Pfarrerkapelle in Obertrum, die schönen alten Autos und Traktoren im „fahr(T)raum“ in Mattsee, der spätgotische Flügelaltar von Gebertsham, das Museum für den Riesen von Lengau, Höflmaiers Käsereiwelt in Kerschham, das Barockschloss Pfaffstätt und die Stadt Mattighofen. Uttendorf, St. Georgen und schließlich die schön gepflegte Bezirkshauptstadt Braunau am Inn vervollständigen das reichhaltige Lebensbild dieses kleinen österreichischen Flusses.

"Klingendes Österreich"
ORF.at/Anton Wieser

Musik und Gesang

Zu hören und zu sehen sind:

  • Rotofenmusi
  • Haunsberg Musi
  • Viagstoed
  • Familie Plainer
  • Zeche Freihub
  • Uttendorfer Sängerinnen
  • Unterhartberger Musikanten
  • Innviertler Wirtshausmusi
Werbung X