Willkommen in Deutschlandsberg!

Tolle Sehenswürdigkeiten, spannende Geschichte, herrliche Kulinarik: Die 13 steirischen Bezirke haben viel zu bieten. Welche Besonderheiten Deutschlandsberg auszeichnen, verraten Heimatsommer-Bezirkstelegramm und -tipps.

Auf einer Fläche von rund 860 Quadratkilometern leben in Deutschlandsberg mehr als 60.800 Menschen - das entspricht 70 Einwohnern pro Quadratkilometer. Der Bezirk setzt sich aus 15 Gemeinden zusammen - die kleinste davon ist Pölfing-Brunn - Lannach wohl die reichste bzw. sogar viertreichste im Steiermark-Vergleich.

Kürbisse auf dem Feld
APA/dpa/Daniel Karmann
Kürbisse spielen in Preding eine ganz besondere Rolle

Eine etwas andere Bürgermeisterwahl

Ein anderer besonderer Bezirk ist Preding mit seinen zwei gewählten Bürgermeistern: Jedes Jahr wird nämlich beim ältesten Kürbisfest Europas der „Kürbisbürgermeister“ auserkoren. Dabei sitzen die Anwärter um einen runden Tisch, auf dem eine große Schüssel Grießbrei („Woazkoch“) steht. In diese Schüssel wird dann ein darüberhängender Kürbis fallen gelassen. Wer am meisten von diesem Brei abbekommt, wird der neue „Kürbisbürgermeister“.

Zu einem wahrhaftigen Bürgermeister ist dagegen Erzherzog Johann im Jahr 1850 in Stainz gewählt worden: Das war das erste und einzige Mal, dass in Österreich ein Mitglied des Kaiserhauses zum Bürgermeister einer kleinen Marktgemeinde gewählt wurde.

Auf historischen Spuren

Historisch bleibt es bei einem Besuch des Renaissanceschlosses Schwanberg, das 1891 an das Land Steiermark verkauft wurde - in den vergangenen Jahren wurde es jedoch mehrmals umgebaut bzw. renoviert.

Schloss Schwanberg
Josef Moser
Das historische Schloss Schwanberg

Und auf dem Weg zur Burg Deutschlandsberg befindet sich ein kleiner Geheimtipp, nämlich die Klause, bei der man parallel zum Wasserverlauf der Laßnitz spaziert. Und zu einem anderen bereits historischen Ausflugziel: „Es ist über zwanzig Jahre her, als man die Idee geboren hat, in jenen Ort Groß St. Florian, der nach dem der Namenspatron der Feuerwehren benannt ist, ein Feuerwehrmuseum zu bringen - in den Markushof, ein sehr sehr schönes altes Gebäude in Groß St. Florian, das nach außen hin mit seiner leuchtend roten Farbe schon ein Markenzeichen dieses Ortes geworden ist“, verrät Museumsleiterin Anja Weisi Michelitsch.

„Ich liebe die Leute, ich liebe die Landschaft“

Aber wer wohnt denn so in Deutschlandsberg? Wer wurde hier geboren? Zum einen wären da einmal Kabarettist Paul Pizzera oder Langstreckenradfahrer Jacob Zurl. Schauspieler August Schmölzer wiederum wurde in St. Stefan ob Stainz geboren: „Ich habe zwanzig Jahre in München gelebt, habe in Hamburg gelebt, in New York - und es hat mich wieder zurückgezogen in meine unmittelbare Heimat und ich spüre auch, dass das richtig war: Ich liebe die Leute, ich liebe die Landschaft, ich liebe diese Art von Kultur“, schwärmt er.

Auch die Kulinarik kann sich sehen - bzw. schmecken lassen: Kürbis verarbeitet zu Knabberkernen, Kernöl oder Pesto kommt genauso gerne auf den Tisch wie Schilcher in Form von Sekt, Likör, Gelee oder als g’schmackige Schilchersuppe.

Flower Power im Heimatsommer

Musik, Tanz und jede Menge gute Laune: Im Rahmen des heurigen Heimatsommers geht das ORF-Steiermark-Team auf große Flower-Power-Tour und bringt in alle steirischen Bezirke love, peace & happiness - mehr dazu in Auf Flower-Power-Tour durch die ganze Steiermark

Links:

Werbung X