Das alte Ägypten auf der Grazer Messe

In Graz kann man ab sofort in die faszinierende Welt der ägyptischen Geschichte eintauchen. Die Ausstellung „Tutanchamun“ zeigt über 1.000 Repliken und man kann sogar die Grabkammern durchwandern.

3.000 Jahre lang war das Grab des Pharaos Tutanchamun in Vergessenheit geraten, bis es Howard Carter 1922 - nach sechsjähriger Suche - entdeckt hat - nun kann man in Graz in die Zeit von Tutanchamun und vor allem in die Grabkammern des Pharaos eintauchen.

Tutanchamun Grazer Messe Ausstellung
ORF.at
Die Schätze des Tutanchamun sind bis Juli in der Grazer Messe zu sehen

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 21.3.2016

1.000 Repliken

Auf einer Fläche von 2.000 m2 werden rund 1.000 Repliken gezeigt – darunter drei Schreine, der Sarkophag und die Särge des Pharaos: „Leider ist von den originalen Figuren eine im Jahr 2011 zerstört worden. Als die Ägyptische Revolution stattfand, haben Einbrecher im Museum in Kairo versucht, diese Statuen zu stehlen. Diese zerstörte Figur kann hier nur als Kopie gezeigt werden“, sagt Kurator Wolfgang Wettengel.

Tutanchamun Grazer Messe Ausstellung
ORF.at

Archäologie wird erlebbar gemacht

Archäologische Arbeitsvorgänge sowie die Forschungsergebnisse der Ägyptologie werden durch detailgetreue Repliken und Videoprojektionen erlebbar. „Wir haben in der Inszenierung sehr darauf geachtet, sehr viele Objekte darzustellen – zum Beispiel die Schreine und die Götterfiguren – und damit Zusammenhänge zu klären“, so Ausstellungsgestalter Rainer Verbizh.

„Man darf nicht vergessen, dass hinter dieser Ausstellung auch eine gewaltige wissenschaftliche Leistung steckt, und es ist die Ägyptologie - die Wissenschaft vom alten Ägypten -, die seit Jahrhunderten das Rätsel vom alten Ägypten zu enträtseln versucht. Diese Ausstellung zeigt ein bisschen das Ergebnis dieser Forschung“, schildert Wilfried Seipel, ehemaliger Generaldirektor des Kunsthistorischen Museums Wien und selbst Ägyptologe.

Link:

Werbung X