Zoff im Funkhaus

Steirische Pop-Art steht im Zentrum der aktuellen Ausstellung in der Galerie des ORF-Funkhauses in Graz: Hannes Rossbacher sorgt mit seinem schrägen wie wandelbaren Fantasiewesen „Zoff“ für Furore.

Es ist schwarz, erinnert an einen Frosch - und wird von seinem Erfinder, dem Künstler Hannes Rossbacher, in die verschiedensten Outfits gesteckt: Mal im Astronautenanzug, dann wieder in Lederhosen oder als paradiesischer Adam - „Das Zoff“ macht in jedem Aufzug eine gute Figur.

Rossbacher
ORF.at

„Das Zoff“

Die Ausstellung ist in der Galerie des ORF-Funkhauses in der Marburgerstr. 20, 8042 Graz, zu sehen

Ein Fantasiewesen als Sprachrohr

Aber wie kam es denn überhaupt zu der wandelbaren Fantasiefigur? „‚Das Zoff‘ entstand schon vor 20 Jahren und sollte eine Trickfilmfigur werden, die zu irgendeinem Rhythmus herumtanzt. Vor zwei Jahren habe ich es wieder aus der Schublade genommen. Es ist ein Vehikel, in dem ich meine Gedanken zum Betrachter weitertransportieren kann“, erzählt Hannes Rossbacher.

Der direkte Draht zum Besucher ist dabei ganz klar gewollt, „weil ich einer bin, der es nicht mag, wenn die Leute mit keinem Gedanken aus einer Ausstellung herausgehen und sagen, das hätte ich mir ja sparen können“, verrät Rossbacher. So gibt der gebürtige Steirer seiner Figur klare Statements mit auf den Weg: „I will be back“, „Fight“, „Be cool“ oder „Take it“.

Rossbacher
ORF.at

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 27.10.2016

„Respekt für alle Religionen“

Neben der Pop-Art und der Werbebranche, in der er lange tätig war, inspiriert Hannes Rossbacher auch der tagespolitische Diskurs. So zeigt er „das Zoff“ zum Beispiel auch in einer muslimischen Burka und erklärt bei einem Rundgang durch die Ausstellung: „Das hier ist wohl das Politischste, was ich je gemacht habe: Respekt für alle Religionen. Vice versa. Die Leute sollen sich nicht abschlachten, sondern zuerst darüber nachdenken, was sie tun, dann würde es uns allen besser gehen“, sagt Hannes Rossbacher.

Werbung X