Großer Schreck im Miniformat

Günther Fischer ist ein Beweis, dass es auf Größe nicht ankommt: Einst war der Voitsberger berühmt für den größten Krampus der Welt - jetzt hat er sich auf das Schnitzen von filigranen Mini-Krampussen spezialisiert.

Minikrampusse
ORF

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 3.12.2016

Von 4,10 Meter auf 20 bis maximal 25 Zentimeter - der Voitsberger Günther Fischer schnitzt seit Jahren Krampusse, jetzt verkleinerte er das Format: In seiner Voitsberger Werkstatt fertigt er die Figuren, die trotz geringer Größe gehörig Furcht und Chrecken verbreiten können.

Fingerfertigkeit gefragt

„Bei den kleinen Köpfen muss man irrsinnig aufpassen, das sind ganz feine Schnitte, die man da macht. Bei den Händen und den Fingern gilt das gleiche - ein falscher Schnitt, und die Finger fehlen“, so Fischer.

Minikrampusse
ORF
Minikrampusse
ORF

Fell und Farbe

Wenn Kopf, Arme und Beine aus Lindenholz fertig geschnitzt sind, bekommen die Mini-Krampusse durch Drahtgeflechte die richtige Haltung: „Diese werden dann eingebohrt und verklebt. Dann kommt das Fell, das muss gut zugeschnitten werden. Am Schluss wird die Figur bemalt“, so Fischer. Angsteinflößende Accessoires wie Ketten und Glocken machen die Kleinstkrampusse komplett.

Minikrampusse
ORF

Spezielle Fahrzeuge entwickelt

Dann werden die Krampusse auf Miniatur-Fahrzeuge gesetzt, die ferngesteiert werden können. Die höllischer Anhänger hat übrigens der Grazer Karl Reiser entwickelt - aus Holz, Alu und Spezialschaumstoff.

Werbung X