Krosses Forellenfilet von Adolf Lercher

Das Murauer Quellwasser bietet optimale Bedingungen für die Forellenzucht. Wie man sie dazu auch noch vorzüglich - kross gebraten, mit Erdäpfeln und Kohlrabi - zubereitet, zeigen die Gastwirtin Dagmar Lercher und Koch Adolf Lercher.

Die Zutaten:

  • 2 große Kohlrabi
  • 150 ml Fond Gemüse
  • 50 g Obers
  • Zitronenschale
  • Petersilie, geschnitten
  • Chili und Muskatnuss, gemahlen
Murau Rezept
ORF

Die Zubereitung:

Zuerst die Kohlrabi schälen, holzige Teile entfernen und die kleinen grünen Blätter aufbewahren. Dann die Kohlrabi in einen halben Zentimeter dicke Scheiben und die Blätter in feine Streifen schneiden. Auch vier Erdäpfel mittlerer Größe schälen und in Salzwasser weichkochen. Die Kohlrabi in einem Topf mit Brühe und geringer Hitze zugedeckt weichdünsten. Ein Fünftel des Kohlrabis in den Sud geben, Zitronensaft, Petersilie und etwas Butter zufügen und pürieren. Mit Chili und Muskatnuss würzen und Kohlrabigrün und Kohlrabistücke dazugeben.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Österreich“, 3.1.2016

Für die Forelle das Filet halbieren und die Hautseite in Mehl panieren. Das Filet mit einem Esslöffel Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze knapp zwei Minuten anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, die Filetstücke wenden und nochmals zwölf Minuten glasig durchziehen lassen. Anschließend mit Zitronensaft und Salz würzen. Zum Schluss die Kohlrabisauce auf einem warmen Teller verteilen, Kohlrabistücke und die Erdäpfel drauflegen und dann das Forellenfilet platzieren.

Werbung X