Bärlauchpasta von Matthias Batruel

Wie Unkraut wächst in den feuchten Murauen der Bärlauch - für Matthias Batruel von „Batruels Genussreich“ in Mureck ist der Bärlauch aber wichtige Zutat - etwa für seine Bärlauchpasta.

Die Zutaten:

  • für die Bärlauchnudeln:
  • 200 g Weizenmehl universal
  • 80 g Weizengrieß
  • 2 Eier
  • 50 ml Milch
  • 10 ml Olivenöl
  • 50 g Bärlauch
  • etwas Salz
  • ½ TL Curcuma
  • für das Bärlauchpesto:
  • 100 g Pinienkerne
  • 150 g Bärlauchblätter
  • 1 Zweig Petersilie
  • ca. 150 ml Olivenöl
  • 60 g geriebener Hartkäse (z.B. Asmonte)
  • Salz, Pfeffer
Bärlauch - Bärlauchpasta
ORF

Die Zubereitung:

Für das Pesto Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne goldgelb rösten. Bärlauch und Petersilie waschen, trocken tupfen und klein schneiden. Salz, Pinienkerne, Bärlauch und Petersilie im Mörser stoßen, dann den Hartkäse, Olivenöl und Pfeffer hinzugeben und gut vermengen. Die Herstellung ist auch in einem Küchenmixer möglich - aber nicht zu lange mixen, da die Kräuter dann bitter werden. Das Pesto in ein Glas abfüllen und mit Olivenöl bedecken - so hält es sich im Kühlschrank gut vier bis sechs Wochen.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Österreich“, 23.3.2017

Für die Bärlauchnudeln Bärlauch waschen, trocken tupfen und fein schneiden. Dann alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und mindestens 20 Minuten rasten lassen; der Curcuma verleiht dem Nudelteig eine schöne gelbe Farbe. Teig ausrollen und in gewünschte Breite schneiden oder mit einer Nudelmaschine verarbeiten.

Das Rezept zum Ausdrucken:

Bärlauchpasta von Matthias Batruel
PDF (244.5 kB)

Pesto kurz in einer Pfanne erhitzen und die frisch gekochte Pasta - die Kochzeit der Nudeln beträgt in gesalzenem Wasser zwei Minuten - hinzugeben; ein wenig frisch gepresster Zitronensaft verleiht dem Gericht zusätzliche Frische. Gut verrühren, auf heißem Teller anrichten und mit gerösteten Pinienkernen und frisch geriebenem Käse vollenden.

Werbung X