Faschingskrapfen von Andreas Gutschi

Altes Rezept und zeitloser Geschmack: Andreas Gutschi von der Konditorei Schloffer in Bruck an der Mur bereitet alle Mehlspeisen nach Rezepten aus den Jahren 1860 bis 1920 zu. Das Rezept der Faschingskrapfen ist 107 Jahre alt.

Die Zutaten (für etwa 20 Stück):

  • 1 Packerl Germ
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 500 g Mehl
  • 2 Eier
  • 2 Dotter
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 Schuss Rum
  • Vanillemark
  • etwas Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • Erdnussöl zum Herausbacken
  • Marillenmarmelade
Faschingskrapfen Kulinarium
ORF

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 8.2.2018

Die Zubereitung:

Germ, Milch und 150 g Mehl zu einem Vorteig, dem sogenannten Dampfl, verrühren, zudecken und 20 Minuten rasten lassen. Eier, Eigelb und Zucker schaumig mixen. Die Ei-Zucker-Masse mit dem Vorteig und den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Danach 30 Minuten rasten lassen.

Das Rezept zum Ausdrucken:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Aus dem Teig kleine Kugeln in Krapfengröße formen und mit der Hand eine glatte Oberfläche schleifen. Auf der geschliffenen Seite muss der rohe Krapfen eine Narbe, den sogenannten Verschluss, haben. Der Verschluss ist nötig, damit der Krapfen richtig aufgeht und die Marmelade beim Füllen nicht herausrinnt. Ist der Krapfen geschliffen, wird er nochmals zusammengedrückt und muss rasten.

Die Kugeln in 170 Grad heißem Erdnussöl schwimmend auf jeder Seite etwa zweieinhalb Minuten goldbraun herausbacken. Die fertigen Krapfen mit Marillenmarmelade füllen. Mit Zucker bestreuen und servieren.

Werbung X