Special Olympics: Die Welt schaut auf Schladming

Seit Donnerstag sind in Schladming, Ramsau und Graz die Bewerbe der Special Olympics-Welt-Winterspiele im Gange - Samstagabend werden die Spiele im Planai-Stadion auch offiziell eröffnet. Viel Prominenz hat sich angesagt.

Live im TV und via Livestream

Die Eröffnungszeremonie ist ab 18.45 Uhr live in ORF Sport+ sowie hier via Livestream zu sehen.

Bei den Special Olympics geht es nicht nur um Sport, sondern auch um Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft - und für die Teilnehmer sind die Spiele in der Steiermark ein riesiges Erlebnis. Die Vorbereitungen für die große Eröffnungszeremonie - mehr dazu in Special Olympics: Eröffnung mit Ballett und Helene Fischer liefen bis zum Schluss, Pisten und Loipen waren bereits Tage davor im rennfertigen Zustand - mehr dazu in Special Olympics: Die Steiermark ist bereit. Die offizielle Eröffnung geht ab 19:00 Uhr im Planai Stadion in der WM-Stadt Schladming über die große Bühne; rund 15.000 Menschen werden erwartet.

Das Zielstadion der Planai

ORF

Timothy Shriver

APA/Barbara Gindl

Timothy Shriver

„Mit Herz und Stärke“

Die „Scheinwerfer der Welt“ sind nun auf die Steiermark gerichtet, wo Athleten mit Beeinträchtigung zeigen, was sie können - das sagte Timothy Shriver, Präsident der Special Olympics, am Samstag: „Das sind Wettkampf-Geschichten in einem Ausmaß, von dem viele nicht wissen, dass es sie überhaupt gibt“, so Shriver, „weder in der NBA noch bei der FIFA gibt es Sportler, die solche Hürden zu überwinden hatten, wie die Teilnehmer der Special Olympics“.

Ihm breche es das Herz, dass weder die Delegation aus Ghana noch jene aus Afghanistan anreisen konnten, weil manche der Athleten keine Einreisegenehmigung bekamen - somit finden die Welt-Winterspiele 2017 in Graz, Schladming und der Ramsau mit 105 statt 107 angekündigten Nationen statt: „Die mehr als 2.600 Menschen kommen ohne Doktoren, politische Büros und dicke Scheckbücher. Sie kommen aber mit Herz und Stärke, die Welt geschlossener und inklusiver zu machen.“

Olympisches Feuer angekommen

Das Olympische Feuer kam am Freitag in Graz, einer der Austragungsstätten, an. Die Fackelläufer brachten die Flamme am Vormittag durch die Herrengasse auf den Hauptplatz, wo sie Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) empfing. Das Feuer soll für die Dauer der Spiele am Schloßberg brennen und am Samstag auch bei der Eröffnungsfeier in Schladming eintreffen.

Von Athen bis Schladming

Der Start des Fackellaufs war am 2. März in Athen in Griechenland erfolgt, am 9. März traf das Feuer in Bregenz ein; seither wurde es durch ganz Österreich getragen und in fast 50 Kommunen begrüßt.

Quer durch Österreich getragen

Am 2. März wurde die „Flamme der Hoffnung“ entzündet, nun kam sie in Graz an - mehr dazu in Die Flamme ist unterwegs.

Veranstalter des Fackellaufs ist der „Law Enforcement Torch Run“, eine internationale Vereinigung von Polizeikräften aus mehr als 40 Ländern, die die Idee der Special Olympics seit 1981 unterstützt. Das Läufer-Team, das aus 80 Polizisten aus 26 Ländern sowie zehn österreichischen Exekutivmitgliedern und zehn Special-Olympics-Athleten besteht, wird die „Flamme der Hoffnung“ auch noch am Samstag ins Ennstal bringen.

Special Olympics

ORF

Prominente Gäste eingetroffen

Noch vor der Eröffnungsfeier im Planai-Stadion trafen bereits am Freitag prominente Gäste in Schladming ein - unter anderem auch Karen Pence, die Ehefrau des US-amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence: Sie wird auch am Samstag bei der Eröffnung unter den Gästen sein, ehe sie samt ihrer Abordnung am Sonntag wieder in die USA zurückfliegt.

Special Olympics in Schladming

ORF

Helene Fischer und Jason Mraz

Schlager-Superstar Helene Fischer wird ebenfalls schon vor der Eröffnung in der Steiermark erwartet: Sie wird ihren Special Olympics-Song „Fighter“ am Samstag zum ersten Mal präsentieren. Jason Mraz, der bei der Eröffnungszeremonie gemeinsam mit „America’s Got Talent“-Gewinnerin Grace VanderWaal zwei Lieder singen wird, meinte, dass der Sport genau wie die Musik ein „Unifier“, ein verbindendes Element, darstelle.

2011 hatte er seine nach ihm benannte Foundation gegründet, bei der unter anderem auch Menschen mit Beeinträchtigung Ausbildungsprogramme im künstlerischen Bereich besuchen können. Diese Arbeit und die Konzerte im Rahmen dieses Programms hätten ihm die Augen geöffnet, weshalb er bereits vor seinem Engagement als Gast bei den Special Olympics mit dem Thema Inklusion und dem Einfluss dieser vertraut war. Mraz wollte mit seinem Show-Teil bei der Eröffnung nicht nur Licht nach Schladming, sondern in die ganze Welt bringen: „Es ist eine große Ehre und ein Privileg, hier dabei zu sein. Vielen Dank, dass wir hier bei euch das machen können, was wir sonst mit der Musik machen - nur diesmal im Sport.“

Zahlen und Herzen

Die Special Olympics-Welt-Winterspiele 2017 in Graz, Schladming und Ramsau bringen rund 2.700 Athleten, 1.100 Trainer und etwa 5.000 Familienmitglieder in die Steiermark. Rund 3.000 freiwillige Helfer, 1.200 Ehrengäste und 800 Medienvertreter werden erwartet. Bei rund 1.000 Siegerehrungen werden 4.650 Medaillen - je 1.550 in Gold, Silber und Bronze - vergeben - mehr dazu in Special Olympics: Auftakt mit Lebkuchenherzen.

Links: