Hund aus brennender Wohnung gerettet

Aus seiner brennenden Wohnung in Krieglach im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag hat ein Steirer am Samstag seinen Hund gerettet, wobei er leicht verletzt wurde. Zu weiteren Bränden kam es in Deuchendorf und im südoststeirischen Riegersburg.

Die Wohnung in Krieglach war zwischen 13.15 und 13.35 Uhr in Brand geraten, während der 26-jährige Bewohner kurz ausgegangen war. Auslöser dürfte laut Ermittlungen der Polizei ein technischer Defekt des Mikrowellenherds gewesen sein. Als der Mann zurückkam, bemerkte er bereits den aufsteigenden Rauch.

Mann erlitt Rauchgasvergiftung

Sofort lief er in die Wohnung, um seinen zweieinhalb Jahre alten Mischling „Amy“ zu retten - eine gefährliche Aktion, wie Robert Pusterhofer vom Bereichsfeuerwehrverband Mürzzuschlag schildert: „Weil das Feuer ihm den Weg versperrte, floh der Mann mit seinem Hund über den Balkon nach draußen. Von dort kletterte er zu einer Nachbarin und machte mit Klopfzeichen auf sich aufmerksam.“ Der 26-Jährige erlitt bei der Rettung des Hundes, der unverletzt blieb, eine leichte Rauchgasvergiftung.

Brand Krieglach

Pointner / FF Krieglach

49 Einsatzkräfte kamen, um den Brand zu löschen

Anschließend verständigte er die Feuerwehr, woraufhin 49 Einsatzkräfte in acht Fahrzeugen anrückten, um den Brand zu löschen. Das Feuer richtete mehr als zehntausend Euro Schaden an: Die Erdgeschosswohnung wurde stark verrußt, die Küche total beschädigt.

Brand

BFVMZ Pusterhofer

Der Schaden dürfte mehr als zehntausend Euro betragen

Insgesamt befinden sich in dem Wohnhaus drei Wohneinheiten, von der eine im Dachgeschoss teilweise verrußt und die letzte nicht beschädigt wurde. Nach der Erstversorgung wurde der 26-Jährige ins LKH Mürzzuschlag eingeliefert und konnte nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen werden.

Flammen griffen auf gesamtes Inventar über

Ein defektes Küchengerät war auch der Auslöser für einen weiteren Brand am Samstag in einem Lokal in Altenmarkt bei Riegersburg. Kurz nach 12.00 Uhr mittags hatte der Pächter des Gasthauses den Brand in der Küche bemerkt. 25 Einsatzkräfte der rasch alarmierten Feuerwehr konnten das Feuer löschen; niemand wurde verletzt.

Wie die Ermittlungen ergaben, war der Brand im Bereich einer Fritteuse ausgebrochen. In der Folge hatte er auf das gesamte Inventar übergegriffen, wobei mehr als zehntausend Euro Schaden entstanden.

Werkstätte ausgebrannt

Zu einem weiteren Brand ist es Sonntagfrüh in der als Werkstätte genutzten Garage eines Lokals in Deuchendorf im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag gekommen: Ein Lokalbesitzer hatte den Brand bemerkt und die Einsatzkräfte verständigt. Die anwesenden Gäste konnten noch rechtzeitig das Lokal verlassen; niemand wurde verletzt.

Insgesamt 43 Personen standen mit neun Fahrzeugen bis 6.00 Uhr früh im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Die Werkstatt brannte zur Gänze aus; der dadurch entstandene Schaden stand bis zuletzt noch nicht fest.