Fallschirmsprung aus Flugzeug - Mann verletzt

Mehrere Rettungshubschrauber-Einsätze hat es am Wochenende in der Steiermark gegeben: Drei Wanderer mussten ins Spital gebracht werden; ein Sportler verletzte sich bei einem Fallschirmsprung aus einem Flugzeug.

Der 24-Jährige war am Samstagnachmittag als einer von insgesamt zehn Fallschirmspringern aus rund 4.000 Metern Höhe gemeinsam mit einem Lehrer abgesprungen. Bei der Landung in Abtissendorf im Bezirk Graz-Umgebung gab es laut Polizei jedoch Komplikationen: Der Leibnitzer wurde mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung von einem Rettungshubschrauber ins UKH Graz gebracht.

Wanderin von Stein getroffen

Ebenfalls am Samstag ist eine 20-jährige Wanderin auf dem Schöckl verletzt worden. Zwei andere Wanderinnen - eine 45-jährige Niederösterreicherin und eine 33-jährige Wienerin - hatten sich zuvor aufgrund ihrer Unerfahrenheit im Gelände verirrt und beim Aufstieg den Stein losgetreten: Der laut Polizei kopfgroße Stein fiel herab, traf und verletzte die 20-Jährige. Nach der Erstversorgung wurde sie ins LKH Graz eingeliefert.

Auf dem Schöckl war am Sonntag auch ein 56-Jähriger aus St. Radegund unterwegs, der einen Krampfanfall erlitt. Der Mann war in wenig begangenem Gelände gewandert und erst nach einiger Zeit von anderen Freizeitsportlern entdeckt worden. Entkräftet wurde er mit einem Rettungshubschrauber ins UKH Graz gebracht.

50-Jährige erlitt Schwächeanfall

Bei einer Tour auf dem Niederen Zinken bei Oberwölz erlitt eine 50-Jährige am Sonntag einen Schwächeanfall. Die Fohnsdorferin war mit einer Gruppe unterwegs, die die Einsatzkräfte alarmierte. Sie wurde vom Rettungshubschrauber ins Spital nach Knittelfeld gebracht.