Raub: 84-Jähriger an der Haustür überwältigt

Ein Judenburger Ehepaar - 86 und 84 Jahre alt - ist am Sonntag von zwei Unbekannten beraubt worden. Die Täter gaben zunächst an, bei den Pensionisten Honig kaufen zu wollen. Dann überwältigten sie sie und durchsuchten ihr Haus.

Bereits am Sonntagnachmittag hatten die Räuber Kontakt mit dem betagten Paar aufgenommen. Auf der angeblichen Suche nach Honig waren sie durch die Siedlung am St.-Christophorus-Weg gezogen - da sie jedoch kein Bargeld bei sich hätten, würden sie später nochmals vorbeischauen, erklärten sie den Pensionisten.

Personenbeschreibung

Die beiden Männer dürften zwischen 30 und 40 Jahre alt sein und aus dem osteuropäischen Raum stammen. Beide Räuber sind schlank, sprachen gebrochenes Deutsch mit ausländischem Akzent. Ein Täter trug eine grüne, sein Mittäter eine helle Jacke.

Von Tätern überrascht

Später, das war gegen 19.20 Uhr, klingelte die Türglocke des Paars erneut. Der 84-jährige Ehemann öffnete die Tür, wurde von den Tätern ins Haus gedrängt und gewürgt. Als der Mann laut um Hilfe rief, hielten die Räuber ihm den Mund zu.

Auch seine 86-jährige Gattin, die die Schreie ihres Mannes gehört hatte und ihm zu Hilfe kommen wollte, wurde von einem der Täter am Hals erfasst. Er hielt der Frau den Mund zu, bis das eingeschüchterte Ehepaar schließlich jeden Widerstand aufgab.

Polizei startete Zeugenaufruf

Anschließend durchsuchten die Männer das Haus und flüchteten mit einem geringen Geldbetrag. Der Tatort befindet sich in einer Siedlungsanlage, in der sich die Verdächtigen vermutlich schon im Vorfeld aufgehalten haben dürften. Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 059 133 / 60 33 33 um Hinweise.