Der Berg ruft - ins Kino!

136 Dokus und Filme rund um Abenteuer in Fels und Eis zeigt das „Internationale Mountainfilmfestival“ von 14. bis 18. November in Graz. Die besten Streifen rittern um den „Grand Prix Graz“, der mit 5.000 Euro dotiert ist.

Bilder, die einem den Atem stocken lassen, sportliche Herausforderungen und viel Action in der Natur - dafür steht das Mountainfilmfestival in Graz: 360 Filme aus 39 Nationen wurden heuer eingereicht, so Organisator Robert Schauer bei der Programmpräsentation am Donnerstag, 136 davon werden im November im Grazer Congress und im Schubertkino zu sehen sein.

Mountainfilmfestival Graz

Mountainfilmfestival Graz

Das Festival genießt mittlerweile internationales Ansehen - und das gilt nicht nur für die Filme, sondern auch für die Besucher, die aus der ganzen Welt kommen: „Wir sind in Europa das zweitgrößte Festival nach Trento in Italien, der Mutter aller Bergfilmfestivals.“ Das Grazer Mountainfilmfestival gilt als das größte seiner Art im deutschsprachigen Raum und zog in den vergangenen Jahren zwischen 8.000 und 9.000 Besucher an.

Menschen, Natur und Sport im Fokus

Das Festival ist in vier Kategorien gegliedert: Alpinismus und Expeditionen, Sport in Berg- und Naturräumen, Natur und Umwelt sowie Menschen und Kulturen. „Es gibt dabei natürlich nicht immer nur Freudvolles, sondern auch Schicksalhaftes, und das ist auch eine Ebene, die jeden hier bei uns lebenden Menschen eigentlich etwas angehen sollte. Für diese Themen zu sensibilisieren, das ist auch mein erklärtes Ziel, weswegen ich dieses Festival mache“, so Schauer, der das Festival seit 1986 organsiert.

Mirror Wall

Mountainfilmfestival Graz/Matt Pycroft

3.000 Euro für Sieger jeder Kategorie

Neben dem Hauptpreis der Jury, dem „Grand Prix Graz“, wird in jeder Kategorie ein „Kamera Alpin Gold“ (3.000 Euro) sowie der Preis „Kamera Alpin Austria“ (2.000) vergeben. Letztere zeichnet den besten österreichischen Film im Wettbewerb aus.

Link: