Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip

Kein Alkohol, keine Süßigkeiten, kein Fleisch - wir begehen die Fastenzeit auf die unterschiedlichsten Arten: Mit „Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip“ verspricht der Ernährungsmediziner Matthias Riedl ein neues Erfolgsrezept.

Sendungshinweis:

„Radio Steiermark am Vormittag“, 1.3.2017

Mit wenig viel erreichen - dieses Versprechen klingt verheißungsvoll und das Prinzip an sich ganz plausibel: Zuerst muss man herausfinden, welcher Esstyp man ist (die Anleitung dazu gibt’s im Buch) - dann gilt es, ein Ernährungstagebuch zu führen, das persönliche Abnehmziel zu definieren und jenen Aktionsplan zu entwickeln, der zum Ziel führen soll.

Und das, wie Ernährungsmediziner Matthias Riedl verspricht, alles ohne Hunger, Verzicht oder Verbote. Dabei legt der Autor von „Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip“ ein besonderes Augenmerk auf den Eiweißbedarf des Körpers, Eiweiß, das satt macht und den Hunger auf Süßes bremst.

Cover

GU Verlag

Buchtipp:

„Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip“ von Matthias Riedl (ISBN: 9783833859977) ist im GU-Verlag erschienen und kostet 19,99 Euro

Menüs zum Zusammenbasteln

Ein gesunder Mensch braucht ein bis 1,2 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht (ausgehend vom Normalgewicht). Das bedeutet etwa 20 bis 35 Gramm reines Eiweiß pro Hauptmahlzeit, die man mit Pausen von vier bis fünf Stunden zu sich nehmen sollte.

Die insgesamt 90 Rezepte im Buch sind entsprechend zusammengestellt und gegliedert in Frühstück, Zwischenmahlzeiten, kalte und warme Hauptmahlzeiten und Desserts. Daraus kann man sich seine Diättage selbst zusammenbasteln. Zum Einüben gibt es aber auch einen bereits fertigen Essplan für eine ganze Woche.

Ein Diättag aus dem Buch:

Morgens ein schlankes Knuspermüsli oder Rührei mit grünem Spargel, zwischendurch ein Fitmacher-Smoothie mit Bananen, Apfel und Spinat. Mittags bzw. abends - je nachdem, wann man lieber die warme Mahlzeit isst - gibt es dann ein mediterraner Kichererbsensalat, Spargelsalat mit Erdbeeren oder Thunfischsalat oder eine Kürbissuppe mit Sate-Spießchen, Kohlrabischaumsuppe, Lachs auf Spinat oder Pfeffersteak auf Selleriepüree.

Bei den Desserts finden sich unter anderem Rhabarber mit Vanillesauce, Topfencreme mit Pfirsich oder ein leichtes Tiramisu. Und auch wenn Sie nicht unbedingt vorhaben, eine ganze Diät durchzuziehen, bietet das Buch eine Vielzahl guter Rezepte für das bewusstere und gesündere Essen zwischendurch.

Link: