„Jazz at its best“

„Jazz at its best“ ist eine steirische Jazzsendung, die die überaus vielfältige und rege heimische Szene betreut: von Bands und Projekten bis zu den Aktivitäten der Jazzabteilung der Grazer Kunstuni.

Portraits, Mitschnitte, Raritäten

Am Montag von 22.00 bis 23.00 Uhr stellen wir auf Radio Steiermark die Programme der steirischen Jazzclubs und -veranstalter vor, präsentieren die neuesten CDs und Konzertprogramme, portraitieren Musiker und Bands, senden Mitschnitte von Konzerten der heimischen und internationalen Szene und durchstöbern auch immer wieder das Archiv nach Konzert-Raritäten.

Vorschau auf die Ausgabe am 28. August

Seit jeher ist sein Name untrennbar mit der internationalen Bigband-Szene als Solist, Arrangeur und Komponist verbunden. Don Menza unterrichtete auch für kurze Zeit in Graz, wo er Bernd Reiter kennenlernte. Für das Konzert in Leoben im April 2017 mit der Saxophonlegende Menza hat der obersteirische Schlagzeuger eine bunte Bigband mit Musikern aus Deutschland und Frankreich zusammengestellt. In „Jazz at its best“ erzählt Bernd Reiter wie es zu dem Konzert kam und präsentiert die Höhepunkte des umjubelten Konzertes in Leoben.

Ausgabe vom 21. August zum Nachhören

In einem Interview erklärte die Ausnahme-Saxophonistin, dass es ihr um die Balance ihrer friedlichen, meditativen Seite und ihrer aggressiven, bestimmten Seite gehe - so spannte sich der musikalische Bogen des Tia Fuller Trios beim Jazzfestival Leibnitz auch von feinfühligen Balladen über Blues, Gospel, R&B bis zu furiosen Bebop-Linien. „Jazz at its best“ präsentiert die Höhepunkte des umjubelten Konzertes der vielseitigen Musikerin Tia Fuller vom 15. Oktober in Leibnitz.

Die Sendung zum Nachhören

Hier kommen Sie zum umfangreichen Nachhör-Angebot von Radio Steiermark:

Abruf sieben Tage lang möglich

Der ORF darf laut Gesetz (§4e) sendungsbegleitende Abrufdienste nur mehr für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stellen. Davon ist auch das Podcast- und Nachhörangebot von Radio Steiermark betroffen. Wir bitten Sie daher um Verständnis, wenn die einzelnen Sendungen und Beiträge nur sieben Tage abgerufen werden können.