„Jazz at its best“

„Jazz at its best“ ist eine steirische Jazzsendung, die die überaus vielfältige und rege heimische Szene betreut: von Bands und Projekten bis zu den Aktivitäten der Jazzabteilung der Grazer Kunstuni.

Portraits, Mitschnitte, Raritäten

Am Montag von 22.00 bis 23.00 Uhr stellen wir auf Radio Steiermark die Programme der steirischen Jazzclubs und -veranstalter vor, präsentieren die neuesten CDs und Konzertprogramme, portraitieren Musiker und Bands, senden Mitschnitte von Konzerten der heimischen und internationalen Szene und durchstöbern auch immer wieder das Archiv nach Konzert-Raritäten.

Ausgabe vom 3. April

Die österreichische Jazzszene artikuliert sich international immer stärker und erfolgreicher. Heimische Jazzlabels finden über die Grenzen hinaus Beachtung und Anerkennung, darunter auch jene von Wolfgang Puschnig („Skylark“) und Heinrich von Kalnein („Natango“). Wir präsentieren Neuerscheinungen dieser Produktionsplattformen, die sich mit hohen künstlerischen Ansprüchen etabliert haben. In dieser akustischen Werkschau sind unter anderem zu die neue CD von Saxofonist Heinrich von Kalnein mit dem Gitarristen Axel Fischbacher und das neue Album des Austrian Collective.

Ausgabe vom 27. März

Zu seinem 70. Geburtstag ging für den aus Kärnten stammenden Jazzmusiker, Pädagogen und Komponisten Karlheinz Miklin ein musikalischer Traum in Erfüllung: Die New Yorker Arrangeur-Legende Michael Abene bearbeitete Miklins Kompositionen für großes Orchester. „Jazz at its´s best“ präsentiert die neue CD „Next Page“ des vielseitigen österreichischen Saxofonisten mit internationaler Reputation und dem neu gegründeten Jazzorchester Steiermark unter der Leitung von Sigi Feigl.

Die Sendung zum Nachhören

Hier kommen Sie zum umfangreichen Nachhör-Angebot von Radio Steiermark:

Abruf sieben Tage lang möglich

Der ORF darf laut Gesetz (§4e) sendungsbegleitende Abrufdienste nur mehr für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stellen. Davon ist auch das Podcast- und Nachhörangebot von Radio Steiermark betroffen. Wir bitten Sie daher um Verständnis, wenn die einzelnen Sendungen und Beiträge nur sieben Tage abgerufen werden können.