Kultur spezial - Konzert

Das besondere Programm für besondere Hörer, jeden Sonntagabend auf Radio Steiermark: mit besonderer Musik - von klassisch bis zeitgenössisch.

Konzert am Sonntagabend

Im Rahmen von „Kultur spezial - Konzert“ bringt Radio Steiermark jeden Sonntag von 20.04 bis 22.00 Uhr (am vierten Sonntag im Monat zwischen 21.00 und 23.00 Uhr) Musik aus den steirischen Konzertsälen - und beschränkt sich dabei nicht auf die Klassik - da darf durchaus auch etwas Avantgardistisches dabei sein.

Ausgabe vom 22. Oktober

Alte Musik im Mürztal: Bach, Händel, Fux & Co

20 Mal war Krieglach in Roseggers Waldheimat Alte-Musik-Zentrum. Auf Einladung des Gambisten und Alte-Musik-Fachmanns Lorenz Duftschmid haben internationale Spezialisten dem Publikum in zahlreichen Konzerten vor Ohren geführt, wie lebendig die sogenannte „Alte Musik“ klingen kann, noch dazu wenn sie nach den neuesten Erkenntnissen der Aufführungspraxis interpretiert wird.

Im Oktober 2009 fand diese Begegnung auf höchstem Niveau, die interessierten Musikern auch spezielle Workshops angeboten hat, zum letzten Mal statt. Und so hat Duftschmid dieser „Internationale Woche für Alte Musik“ das Motto „Finale“ mitgegeben.

  • Johann Joseph FUX:
    Te Deum, K 271
  • Johann Sebastian BACH:
    Suite in h-Moll, BWV 1067
  • Georg Philipp Telemann:
    Concerto a quattro
    Doppelkonzert für Traversflöte, Blockflöte, Streicher und Basso continuo in e-Moll
  • Georg Friedrich HÄNDEL:
    Concerto grosso, in B-Dur, HWV 313
    Konzert für Orgel, Streicher und Basso continuo in B-Dur, op. 7/Nr. 1
  • Henry PURCELL:
    Hail, bright Cecilia

Gerlinde SÄMANN - Sopran
Mieke van der SLUIS – Sopran
Bernhard LANDAUER – Alt
Johannes CHUM – Tenor
Mathias HAUSMANN – Bass
ENSEMBLE ZEFIRO
LES SACQUEBOUTIERS DE TOULOUSE
ARMONICO TRIBUTO AUSTRIA
Musikalische Leitung: Lorenz DUFTSCHMID

(Aufgenommen am 8. September in der Pfarrkirche St. Kathrein am Hauenstein und am 12. September 2009 in der Pfarrkirche Krieglach)

Ausgabe vom 15. Oktober

ar|:s:|onore 2017: Mozart und die Anderen
Nach Frankreich und Russland widmete sich das Internationale Musikfest „ar|:s:|onore“ – in der Nachfolge der Eggenberger Schlosskonzerte stehend - dem Musikland Österreich. Bei dem vom Grazer Pianisten Markus Schirmer künstlerisch verantworteten Festival konnte das musikinteressierte Publikum vom 6. bis zum 9. September Musik erleben, die in Österreich, aus der österreichischen Musiktradition heraus, entstanden ist.

Der zweite Abend war Wolfgang Amadeus Mozart und seinen Zeitgenossen gewidmet. Mit 25 Jahren verließ Mozart Salzburg und versuchte in Wien Fuß zu fassen. Er veranstaltet selbst Konzerte, schreibt sich für diese Anlässe die passende Musik. Gleichzeitig versucht er sich als Opernkomponist.

Interpretiert wird die musikalische Auswahl aus Bekanntem und weniger Bekanntem von renommierten Interpreten gemeinsam mit jungen Künstlern wie etwa den Brüdern Emil und Max Weller.

  • Wolfgang Amadeus MOZART:
    Rondo für Klavier in D-Dur, KV 485
  • Muzio CLEMENTI:
    Rondo: Assai allegro
    (3. Satz aus der Sonate für Klavier in B-Dur, op. 24/Nr. 2)
  • Franz Xaver MOZART:
    Rondo für Flöte und Klavier in e-Moll
  • Anton EBERL:
    Grand Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier in Es-Dur, op. 36
  • Carl Maria von WEBER:
    Ouvertüre zur Oper „Abu Hassan“
    (Bearbeitung für Klavier vierhändig)
  • Alessandro ROLLA:
    Duo für Violine und Viola principale in B-Dur, op. 13/Nr. 3
  • Wolfgang Amadeus MOZART:
    Sinfonie Nr. 41 in C-Dur, KV 551
    „Jupiter-Sinfonie“
    (Bearbeitung für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier
    von Johann Nepomuk Hummel)

Vanessa LATZKO – Flöte
Annelien VAN WAUWE – Klarinette
Barnabás KELEMEN – Violine
Yevgeny CHEPOVETSKY – Violine
Thomas SELDITZ – Viola
Torleif THEDÉEN – Violoncello
Danjulo ISHIZAKA – Violoncello
Christopher HINTERHUBER – Klavier
Emil WELLER – Klavier
Max WELLER - Klavier

(Aufgenommen am 7. September im Planetensaal des Schlosses Eggenberg in Graz)

Die Sendung zum Nachhören

Hier kommen Sie zum umfangreichen Nachhör-Angebot von Radio Steiermark:

Abruf sieben Tage lang möglich

Der ORF darf laut Gesetz (§4e) sendungsbegleitende Abrufdienste nur mehr für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stellen. Davon ist auch das Podcast- und Nachhörangebot von Radio Steiermark betroffen. Wir bitten Sie daher um Verständnis, wenn die einzelnen Sendungen und Beiträge nur sieben Tage abgerufen werden können.