Kultur spezial - Literatur

Das pralle Leben, große Gefühle, spannende Geschichten, befreiendes Lachen - das alles passt zwischen zwei Buchdeckel und ist an jedem ersten und dritten Sonntag auf Radio Steiermark zu hören.

Bibliothek

APA/dpa/Matthias Hiekel

Im Literaturmagazin am ersten und dritten Sonntag von 19.00 bis 20.00 Uhr berichtet Radio Steiermark über literarische Neuerscheinungen, über die man spricht oder solche, über die man sprechen wird. Im Gespräch erzählen Menschen von Büchern, die für ihr Leben von Bedeutung gewesen sind; außerdem lesen Schauspieler Texte heimischer Autoren – die Textauswahl treffen Sie. Und falls Sie Literaturanregungen suchen - das Literaturmagazin gibt Lesetipps und Hinweise auf Literaturveranstaltungen.

Ausgabe vom 19. März

  • Vor 200 Jahren konnten sich nach einer Schiffskatastrophe rund 140 Menschen auf ein Floß retten. Nach zwei Wochen wurden die Schiffbrüchigen gefunden, nur 15 hatten überlebt. Der Schriftsteller Franzobel schrieb rund um diesen historischen Stoff seinen neuen Roman „Das Floß der Medusa“. Franzobel erzählt von Menschen in existenziellen Grenzsituationen, die im Kampf um das Überleben moralische Werte über Bord werfen.
  • Gerschon Schoffmann, einer der bekanntesten hebräischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, lebte und schrieb zwei Jahrzehnte lang im heutigen Stadtgebiet von Graz – von der Literaturwissenschaft weitgehend unbeachtet. Jetzt erschien ein Band mit Texten von Gerschon Schoffmann in deutscher Sprache. Schoffmann schildert darin unter anderem, wie das Alltagsleben für einen Juden in der Phase des immer stärker werdenden Antisemitismus in Graz ausgesehen hat.
  • Mit Mario Hladicz betritt ein neuer steirischer Lyriker die Literaturszene. Seinen Band „Gedichte zwischen Uhr und Bett“ stellte er dieser Tage in Graz vor. Christian Teissl hingegen gehört zu den etablierten steirischen Lyrikern: Nach längerer Pause, in der er literaturwissenschaftlich gearbeitet hat, legt er mit „Stadtauswärts“ ein neues Buch vor.
  • Der gebürtige Steirer Manfred Rumpl schreibt an einem neuen Roman mit dem Titel „Finns Irrfahrt“. Ein 15-Jähriger begibt sich auf die Suche nach seinem Vater, der sich schon früh dem Buben entzogen hat.

Die Sendung zum Nachhören

Hier kommen Sie zum umfangreichen Nachhör-Angebot von Radio Steiermark:

Abruf sieben Tage lang möglich

Der ORF darf laut Gesetz (§4e) sendungsbegleitende Abrufdienste nur mehr für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stellen. Davon ist auch das Podcast- und Nachhörangebot von Radio Steiermark betroffen. Wir bitten Sie daher um Verständnis, wenn die einzelnen Sendungen und Beiträge nur sieben Tage abgerufen werden können.