Z’sammg’legte Knödel von Alexandra Binder

Seit dem 18. Jahrhundert wird im Gasthaus Willingshofer in Gasen gekocht. Einige Rezepte dieser Zeit stehen auch heute noch auf dem Speiseplan - so empfiehlt etwa Alexandra Binder z’sammg’legte Knödel in Almo-Rindsuppe.

Die Zutaten:

  • für den Strudelteig:
  • 400 g glattes Mehl
  • 2 EL Öl
  • 1/4l lauwarmes Wasser
  • 1 Ei
  • 1 Schuss Essig
  • Salz
  • Öl zum Bestreichen
  • für die Füllung:
  • 200 g Olivenöl
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 2 Zwiebel fein gehackt
  • 2 bis 3 EL Grieß
  • 200 g Semmelwürfel
  • Rindsuppe zum Befeuchten
  • Salz, Pfeffer und etwas Petersilie
  • Je nach Lust und Laune evtl. 100 g Grammeln
Z'sammg'legte Knödel in Almo-Rindsuppe

ORF

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Österreich“, 24.10.2017

Die Zubereitung:

Für den Strudelteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken mindestens zehn Minuten kneten; eventuell mit der Hand noch ein bisschen nachkneten. Dann zu einer Kugel formen, auf einen Teller geben und mit etwas Öl bestreichen; mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort mindestens eine halbe Stunde rasten lassen (am besten wäre über Nacht).

Dann Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch leicht anrösten, den Grieß und die Semmelwürfel dazugeben und kurz mitrösten. In eine Schüssel geben, mit der Rindsuppe anfeuchten, gut durchrühren und mit Salz, Pfeffer und Petersilie je nach Geschmack würzen.

In Gasen braucht niemand Hunger leiden, ist doch jedes dritte Haus im Ort ein Gasthaus - und bei Barbara und Alexandra Binder wird schon seit dem 18. Jahrhundert gekocht.

Den Teig halbieren und auf einem bemehlten Strudeltuch nicht zu dünn ausrollen. Auf einer Hälfte die Fülle verteilen, mit etwas Öl den restlichen Teig bestreichen und zu einem Strudel einrollen. Den Teig in Stücke schneiden, an beiden Enden zusammendrücken und in Salzwasser kurz aufkochen lassen. Anschließend etwa 15 Minuten ziehen lassen. In kräftiger Rindsuppe - vorzugsweise mit gutem Rindfleisch und frischem Wurzelgemüse gekocht - mit feinem Suppengemüse garniert servieren und genießen.