Sascha Wussows Bild vom Rock’n’Roll

Den meisten ist er wohl eher als Schauspieler bekannt, doch Alexander Wussow betätigt sich seit mehr als 20 Jahren auch als leidenschaftlicher Maler. Aktuell ist seine Ausstellung „RODEO! art is rocking“ in Graz zu sehen.

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 12.3.2019

„Mein Malstil ist wie Rock’n’Roll“, sagt Alexander „Sascha“ Wussow, über seine Bilder. Die meisten kennen ihn wohl vom „Traumschiff“ oder aus der "Schwarzwaldklinik“ - „Maler-Rocker“ nennen ihn seine Freunde, und das ist für ihn ein Kompliment.

Seit einigen Jahren stellt er auch öffentlich aus: Er wolle Bilder erschaffen, die nicht nur im Moment angesagt seien, sondern die man Jahre hängen lassen könne, erklärt der Schauspieler, Sprecher, Designer und Maler.

Ausstellung Sascha Wussow, Artfactory
ORF

„Birkenhain kann ich nicht“

Kräftige Farben zeichnen seine Bilder aus. „Je weniger die Striche sind, desto schöner“, so Wussow - NUR nichts zukleistern oder zumalen. Wie ein altes, verfallenes Rockkonzert-Poster seien seine Bilder: „Birkenhain mit einem Teich und einem Boot darauf - das kann ich nicht“, sagt der Maler.

Ausstellung Sascha Wussow, Artfactory
ORF

Geboren und ausgebildet in Wien, trennt der 54-Jährige streng zwischen Schauspiel und Malerei. Bei dem Dreh zu Kino- und Fernsehfilmen sei man immer an die Anweisungen von anderen gebunden, „hier, in der Malerei, bin ich mein alleiniger Herr“, sagt Wussow.

Die Ausstellung „RODEO! art is rocking“ ist noch bis zum 24. März in der Artfactory Graz zu sehen

Der prominente Name war für den Sohn von Klausjürgen Wussow stets eine mindestens so große Bürde wie Hilfe. Den Nachnamen habe man immer, aber sich auch den Vornamen zu machen, sei schwieriger gewesen, so Wussow - die Bezeichnung „Sohn von...“ sei allerdings schon lange vorbei.

Link: