Lebkuchen
Pixabay
Pixabay
Kulinarium

Steirische Lebkuchen-Post für Asien

Für viele ist er ein Fixbestandteil der Adventzeit: Lebkuchen. Doch nicht nur in der Steiermark ist die Süßigkeit beliebt – auch in Asien ist man auf den Geschmack gekommen: In Seckau fertigt man so etwa Lebkuchen für den Versand nach Hongkong oder Bangkok.

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 30.11.2019

Ursprünglich im arabischen Raum beheimatet ist der Lebkuchen heute eine Spezialität mit österreichischer Tradition, die vor allem in der Steiermark von Lebzeltern per Hand gefertigt wird.

Lebkuchenmanufakturen wurden meistens in der Nähe von Klöstern und Herrschaftshäusern errichtet, da sich diese Honig und Gewürze leisten konnten – teure Zutaten, die die Hauptbestandteile des Lebkuchens ausmachen. Der Vorgänger des Lebkuchens wurde damals an Wallfahrer und Arme vergeben.

Lebkuchen aus Seckau

Eine historische Klosterbäckerei gibt es auch in Seckau: die Konditorei Regner. 1660 wurde sie als Hofbäckerei für das Augustiner Chorherrenstift gegründet und seit 1949 arbeiten auch Zuckerbäcker in der Konditorei.

Die süße Welt des Lebkuchens

Auf den Spuren des Lebkuchens ist Reporterin Sigrid Maurer zuletzt für „Steiermark heute“ in Seckau gewandelt – ein genussvoller Weg.

Ihre Spezialitäten sind Honiglebkuchen in verschiedenen Variationen. Bereits seit Ende Juli arbeitet man in Seckau auf Hochtouren – jetzt, in den letzten Wochen vor Weihnachten, ist nur mehr der Endspurt gefragt, denn gebacken wird nicht nur für Österreich, sondern auch Asien.

Der Lebkuchenmann als Favorit

Seit einiger Zeit kann man die steirischen Süßigkeiten sogar in Feinkostläden in Hongkong oder Bangkok finden. Ein Favorit der Asiaten ist der klassische Lebkuchenmann – der mit immer mehr Kollegen und gut verpackt seine lange Reise antritt.