Brot
pixabay/hadevora
pixabay/hadevora
Kulinarium

Brotbacken: Neue Tipps vom Bäckermeister

Brotbacken liegt im Trend. Einer, der sich damit ganz genau auskennt, ist Christian Ofner. In einer neuen Buchserie will der Bäckermeister seine besten Tipps verraten – und nimmt sich im jetzt erschienenen ersten Teil einmal das Backen mit Roggensauerteig vor.

Weitere Tipps rund um das Backen findet man auch auf Christian Ofners Backblog.

Eine der Begleiterscheinungen des CoV-bedingten Lockdowns war Brotbacken: Rezepte und Geheimtipps für die Zubereitung von Sauerteig wurden ausgetauscht, Germ war wochenlang ausverkauft. Bereits seit zehn Jahren gibt Christian Ofner Tipps zum Brotbacken – und die gießt er jetzt in eine neue Buchserie.

Der erste Teil sei ihm ein besonderes Herzensanliegen gewesen – damit will er die Sorge nehmen, dass das Backen mit Natursauerteig viel zu kompliziert sei – „dabei ist es ja so eine tolle Sache, wenn ich zuhause zuschauen kann, wie alle zwölf und 24 Stunden der Sauerteig blubbert und zum Leben erwacht und ich dann aus diesem kleinen Sauerteig ein richtig schönes Brot backe“.

Schritt für Schritt – mit viel Geduld

„Backen mit Roggensauerteig“ bietet eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Zubereitung des Sauerteigs, zahlreiche Fotos machen die Erklärungen noch verständlicher. Die Zubereitung von Sauerteig ist keine Hexerei, versichert Christian Ofner.

Brotbacken Buchtipp
ORF

Allerdings benötigt man Geduld und Ruhe und muss sich Zeit für die Betreuung nehmen: „Wenn man Sauerteig züchtet, sollte man schon mindestens einmal in der Woche Brot backen. Alle sieben bis zehn Tage wäre es wirklich empfehlenswert. Wenn ich nur alle vier Wochen zum Brotbacken komme, ist das nicht die optimale Lösung, weil dieser Sauerteig fast immer etwas Mehl und Wasser braucht, damit er weiterlebt. Und wenn ich mich nicht darum kümmere und ihn nur im Kühlschrank lasse, dann wird er bald ganz traurig sein und den Geschmack, das Aroma verlieren.“

In zehn Jahren viele zum Backen gebracht

Die Rezepte sind so ausgerichtet, dass sie in einer ganz normalen Küche gelingen – und Ofner setzt auf Traditionelles: „Dadurch, dass ich ja Bäckermeister bin und viele Jahre für Bäckereien gearbeitet habe, habe ich versucht, Rezepte wie ein Buschenschankbrot, ein steirisches Landbrot oder ein klassisches Bauernbrot in dieses Buch reinzubringen. Es ist sehr roggenlastig, das ergibt natürlich auch sehr klebrige, weiche Teige – das pickt, aber da muss man durch!“

Sendungshinweis:

„Radio Steiermark am Vormittag“, 14.10.2020

Christian Ofner feiert heuer auch das zehnjährige Bestehen seiner Backschule in Gleisdorf und blickt auf diese Jahre mit Stolz zurück: „Ich bin ganz bescheiden mit zwei Kisten Mehl durchs ganze Land gefahren und habe versucht, dem Brot wieder einen neuen Stellenwert zu geben. Das ist oft belächelt worden, aber ich habe mich von dem Weg nicht abbringen lassen und viele dazu gebracht, wieder zu backen“ – und genau darüber zeigt sich Ofner auch sehr stolz.