Grillpaprika Pauli Pepper
ORF
ORF
Lifestyle

„Pauli Pepper“ ist das Gemüse des Jahres

Die steirischen Blumenschmuckgärtner haben das Gemüse des Jahres gekürt, und das wird Grillfans besonders gut schmecken: Grillpaprika „Pauli Pepper“ wächst auch zu Hause am Balkon und schmeckt hervorragend mit Olivenöl und Meersalz.

„Pauli Pepper“ heißt das Gemüse des Jahres, und im eigenen Gemüsegarten braucht der Paprika einen sehr sonnigen, windgeschützten Platz. „Wichtig ist auch eine durchlässige Erde. Wenn man eher lehmigen Boden hat, würde ich Sand dazu mischen und einen Gärtnerkompost, und für den Dünger würde ich Pellets empfehlen, die nach und nach an die Pflanze abgegeben werden“, erklärt Gärtnerin Raffaela Leitner.

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 13.5.2022

Mischkultur tut der Pflanze gut

Da der Ertrag hoch ist, empfiehlt die Gärtnerin, Pflanzstecken in den Topf zu geben, damit die Pflanze sich festhalten und nicht knicken kann. Um gut gedeihen zu können, braucht „Pauli Pepper“ auch die perfekten Partner: Eine Mischkultur sorgt dafür, dass sich Pflanzen gegenseitig im Wachstum unterstützen und Schädlinge abwehren. Der Grillpaprika wächst besonders gut in der Nähe von Lauchgewächsen wie Porree und neben Salaten; die Ringelblume sorgt für die optimale Bestäubung, dazu verträgt sich „Pauli Pepper“ auch gut mit Kräutern wie Basilikum.

Grillpaprika Pauli Pepper
ORF
Wird die Königsblüte ausgebrochen, ist der Ertrag höher

„’Pauli Pepper“ gedeiht auf Balkon oder Terrasse wirklich toll. Einfach in einen Topf setzen mit rund 20 Litern Erde“, sagt Leitner. Zur Verwendung empfiehlt die Gärtnerin, „Pauli Pepper“ auf den Grill oder in die Pfanne zu geben – dazu Olivenöl und Meersalz. „Mein Tipp ist, die erste Blüte – die nennt man Königsblüte – auszubrechen. Dann haben die anderen Blüten mehr Platz, und es gibt viel mehr Ertrag.“