Gender Equality, Frauen und Männer, Arbeitsalltag, gemischte Teams, …
Pixabay
Pixabay
Lesezeichen

Wie ticken Frauen und Männer?

Der Psychiater und Psychotherapeut Michael Lehofer versucht in seinem neuesten Buch „40 verrückte Wahrheiten über Frauen und Männer“ herauszufinden, wie die beiden Geschlechter miteinander funktionieren – er stellt dabei bekannte und unerwartete Fragen.

Es ist wahrscheinlich eines der größten und – trotz tausender Jahre intensiv betriebener Feldforschung – ein bislang ungelöstes Rätsel der Menschheit: Wie geht Beziehung? Wie können zwei Menschen gedeihlich miteinander leben? Und: Was braucht es für eine glückliche Liebesbeziehung? Antworten auf diese Fragen versucht Michael Lehofer in seinem Buch zu geben.

40 Antworten auf Fragen des Lebens

Es sind, um genau zu sein, 40 Antworten, oder besser gesagt Themenbereiche, deren sich Michael Lehofer annimmt, Themen, die wahrscheinlich alle schon einmal erlebt haben oder vielleicht auch gerade durchleben. Zum Beispiel: Warum ist es für Männer so schwer, Frauen zu verstehen – und umgekehrt? Oder: Warum ist es so schwer, ein gemeinsames Leben zu führen? Natürlich auch dabei der Klassiker: Warum wird Sex in einer langjährigen Beziehung immer seltener, und warum muss das nicht so sein?

Wie funktioniert Partnerschaft?

Michael Lehofer stellt aber auch unerwartete Fragen: Warum ist Eifersucht nie berechtigt, aber dafür eine sichere Methode, den Partner zu verlieren? Im Kontext dieser Fragen beschleicht einen bei der Lektüre des Buches schon einmal der Gedanke: Sind wir Menschen überhaupt für länger dauernde Partnerschaften geschaffen?

Buchcover
Gräfe und Unzer Verlag

Gemeinsam lachen und gleiche Gedanken haben

Auf alle Fälle brauchen wir einen Menschen, der zu uns gehört, und das nicht nur am Anfang unseres Lebens, sagt Lehofer: „Es geht darum, dass man einander beste Freunde wird. Interessanterweise ist die Qualität und Frequenz von Sexualität in Paarbeziehungen weniger wichtig als Freundschaft. Freunde kann man aber nur sein, wenn wir einander immer mehr vertrauen schenken, wenn wir Seelenfreundschaft haben, wenn wir gleiche Gedanken haben, über das gleiche lachen können.“

Sendungshinweis:

„Guten Morgen, Steiermark“, 2.10.2022

Nicht anpassen, lieber umschauen

Die ganz persönliche Individualität sei in Gefahr, wenn man sich an andere adaptieren müsse – in diesem Konflikt seien wir immer, wenn wir mit Menschen etwas tun, sagt der Experte. Einen angehimmelten Menschen für sich erobern zu wollen, bringe allerdings nichts, ist Psychotherapeut überzeugt: „Einen anderen überzeugen zu wollen, dass man der Richtige ist, hat keinen Sinn. Besser ist, man schaut herum, wer sich für einen entschieden haben könnte – das ist eine gute Basis für eine Beziehung.“