Auf der Reise zum ersten Kuss

Vor wenigen Tagen hat Madonna ihren 65. Geburtstag gefeiert. Und Madonna spielt auch eine große Rolle im neuen Roman von Arta Ramadani: „Die Reise zum ersten Kuss. Eine Kosovarin in Kreuzberg“.

„Die Reise zum ersten Kuss“ spielt im Kosovo und in Berlin und erzählt die Geschichte von Era. Die 12-Jährige lebt mit ihrer Familie in Prishtina, der Hauptstadt des Kosovo. Ihr ganzer Stolz: ein Walkman und eine Kassette mit den Liedern von Madonna: „Als ich ‚Material Girl‘ hörte, kribbelte es überall. Nase, Hals, Bauch, Beine, Po. In mir ging ein Feuerwerk ab. Ich fing an, in der Küche zu herumzutanzen und herumzuspringen. Ich weiß nicht, was es war, aber es war etwas, das mein ganzes Herz umarmte. Seitdem liebe ich Madonna. Ihre Musik ist wie eine beste Freundin. Immer bei mir.“

„Ohne Fleiß kein Preis“

In all den Unruhen und politisch schwierigen Zeiten versuchen ihre Eltern sie von den aktuellen Bedrohungen fern zu halten. Doch natürlich bemerkt sie die Polizeipräsenz auf den Straßen, weiß, warum Verwandte das Land verlassen und dass ihre Eltern für die Freiheit des Kosovo aktiv sind. Ihr Vater ist für einige Zeit im Gefängnis und nachdem ein Onkel bei einer Demonstration erschossen wird, geht er nach Berlin.

Buchtipp
ORF/Drava

Mit 14 verlässt auch Era mit ihrer Mutter den Kosovo. Ihr großes Ziel: in Berlin ein Konzert von Madonna zu besuchen und einen deutschen Jungen zu küssen. Doch zuerst lebt die Familie in einem Flüchtlingsheim und muss auf die deutschen Papiere warten. Auch wenn es in der neuen Heimat der größte Traum der Familie ist, dass der Kosovo von den Serben befreit wird, gibt Eras Vater ein klares Ziel vor: „Era, ohne Fleiß kein Preis, sagen die Deutschen. Das sagen wir jetzt auch.“

„Menschen wie du und ich“

Mit ihrer Sprache wendet sich die Autorin auch an Jugendliche und sie spricht sie auch in ihrem Vorwort an. Sie werden sehen, schreibt sie, dass Flüchtlinge Menschen wie du und ich sind: „Sie haben Wünsche, Sorgen, Lieblingsmusik und ihr Lieblingsessen. Sind mal verliebt. Oder schlecht in Mathe. Oder träumen davon, auf ein Popkonzert zu gehen.“

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Steiermark“, 20.8.2023

„Die Reise zum ersten Kuss“ ist der erste Roman von Arta Ramadani. Die Fernsehredakteurin und Autorin ist im Kosovo geboren. Sie war selbst zwölf Jahre alt, als sie mit ihrer Familie aus dem Kosovo nach Mannheim kam. Ihr Vater war Aktivist und erhielt politisches Asyl in Baden-Württemberg. Am Anfang des Buches findet sich auch ein Zitat Madonnas: „Ich hoffe, ich inspiriere Frauen, an sich selbst zu glauben, egal, wer sie sind, wo sie herkommen, egal, welche Erziehung sie genossen haben“.