Bücher
APA/dpa-Zentralbild/Jan Woitas
APA/dpa-Zentralbild/Jan Woitas

Lesezeichen

Für viele ist Lesen noch von der Schulzeit her mit „Pflicht“ verbunden – mit den „Lesezeichen“ soll aber vor allem die Lust am Lesen weitergegeben werden.

Auf der Suche nach vergessenen Orten

Wild verwuchert und vergessen steht das Schloss Schrattenberg in St. Lorenzen bei Scheifling. Georg Lux und Helmuth Weichselbraun sind stets auf der Suche nach genau diesen „Lost Places“, um ihnen in ihren Reiseführern neues Leben zu schenken.

Schloss Schrattenberg

Eine Schiffsreise ins Triest der Monarchie

„Dampfer nach Triest“ heißt der neue Roman des Wahlsteirers Günter Neuwirth – und er entführt ins beginnende 20. Jahrhundert, einer Zeit, in der die oberitalienische Stadt für die Monarchie der „Hafen zur Welt“ war.

„Dampfer ab Triest“ – Cover

Graz zum Entdecken, Spielen und Erforschen

Wie gut kennen Sie Graz? Mit Hilfe von „Graz entdecken“, einem Stadtführer für Kinder, der zum „Erforschen, Spielen und Erleben“ einlädt, können das Eltern nun gemeinsam mit ihren Kinder überprüfen.

„Graz entdecken für Kinder“ – Cover

Der Tanz mit den wilden Bienen

Einen detaillierten Einblick in die Welt der wilden Bienen gibt Brigit Strawbridge Howard in ihrem Buch „Dancing with Bees. Meine Reise zurück zur Natur“. Ein besonderer Liebling der Naturforscherin ist die sogenannte Schneckenhaus-Mauerbiene.

Honigbienen über ihren Waben

Kreatives aus der Wildkräuterküche

In ihrem Kochbuch „Wildkräuterliebe“ erklärt Nicole Maurer, was man alles bei einem Spaziergang in der Natur finden und zu herrlichen Gerichten verarbeiten kann. Zu den kulinarischen Geheimtipps zählen Brennnesseln, Holunder und Löwenzahn.

Spitze einer Brennnessel

Viel Neues von Barbara Frischmuth

Barbara Frischmuth prägt seit Jahrzehnten das literarische Geschehen in Österreich. Jetzt gibt es gleich zwei neue Bücher: einen Band mit Erzählungen über fünf Frauen und ein Essay über Natur und Sprache.

Barbara Frischmuth

Eine Holocaust-Überlebende erzählt

Die Niederländerin Selma van der Perre – sie wird in wenigen Wochen 99 Jahre alt – hat ihre Erinnerungen als Holocaust-Überlebende niedergeschrieben. Ihr Buch „Mein Name ist Selma“ ist ebenso spannend wie wichtig.

„Mein Name ist Selma“ – Cover