Falscher Polizist attackierte in Zug Mutter

Ein Unbekannter hat sich am Sonntag in einem Zug von Bruck/Mur nach Graz als Polizist ausgegeben und eine 32 Jahre alte Mutter mit einem Arm um ihren Hals gewürgt.

Die Frau, ihr 38-jähriger Ehemann sowie deren 15 Monate alter Sohn fuhren gegen 19.30 Uhr in dem Zug zum Grazer Hauptbahnhof, als sie plötzlich von dem Unbekannten mit den Worten „Polizei - Ausweis“ angesprochen wurden. Der Mann war deutlich alkoholisiert und wies auch keinen Dienstausweis vor.

Täterbeschreibung:

Der Unbekannte ist etwa 30 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß, von dunklem Teint und ein südländischer Typ. Er hatte schulterlange dunkle Haare und ist von auffällig schlanker Statur. Bekleidet war er u.a. mit einer Kapuzenjacke.

Das Ehepaar wollte daraufhin die Sitzplätze wechseln und sich entfernen - der angebliche Beamte folgte ihnen jedoch und sagte erneut „Polizei - Ausweis“. Die 32-Jährige stellte sich dem Mann im Gang des Waggons in den Weg, daraufhin nahm er sie kurz in die „Halsklammer“, wie es die Polizei ausdrückte; als andere Fahrgäste der Angegriffenen zu Hilfe kamen, lief der falsche Polizist aus dem Waggon.

Am Grazer Hauptbahnhof entkommen

Etwa zehn Minuten nach dem Vorfall in Graz angekommen, ging das Ehepaar zur Polizeiinspektion Hauptbahnhof und erstattete Anzeige - diese Zeit dürfte der Mann zur Flucht genutzt haben: Auch am Bahnsteig selbst war er laut dem Ehepaar nicht mehr zu sehen.