So viele Beschäftigte wie noch nie

Erfreuliche Bilanz über das erste Halbjahr am steirischen Arbeitsmarkt: Es gibt so viele Beschäftigte wie noch nie. In der Steiermark verzeichnet man einen historischen Höchstwert bei den unselbstständig Beschäftigten.

Das AMS zieht eine erfreuliche Bilanz über das 1. Halbjahr. Die Wirtschaft boomt und das wirkt sich auch auf die Arbeitslosenzahlen aus - in der Steiermark und in Tirol hat es in den vergangenen sechs Monaten österreichweit den stärksten Rückgang bei Arbeitslosen gegeben - mehr dazu in Arbeitslosigkeit sinkt weiter (2.7.2018). Die Steiermark ist gemeinsam mit Tirol, was den Rückgang der Arbeitslosen im 1. Halbjahr betrifft, Spitzenreiter.

„Arbeitslosigkeit sinkt in allen Bereichen“

Minus 15 Prozent, verglichen mit dem ersten halben Jahr 2017, das habe kein anderes Bundesland geschafft, betont der Landesgeschäftsführer des AMS Steiermark Karl-Heinz Snobe: „Der steirische Rückgang ist etwas besonderer als der in Tirol, weil wir ein Bundesland sind, das sehr breit aufgestellt ist und es bei uns tatsächlich so ist, dass in allen Wirtschaftsbereichen - vom Bau über die Industrie bis in den Tourismus hinein - die Arbeitslosigkeit deutlich zurückgeht.“

AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe und die stv. Landesgeschäftsführerin Christina Lind

AMS/Tauscher

Die Statistik der ersten sechs Monate weist laut Snobe zwei Besonderheiten auf: zum einen gebe es so viele offene Stellen wie noch nie, denn im Schnitt sind es 9.800 pro Monat, das ist ein Plus von mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017. Zum anderen, gebe es auch so viele Beschäftigte wie noch nie: „Im letzten Monat hatten wir historischen Höchstwert zu verzeichnen - 530.000 unselbständig Beschäftigte in der Steiermark ist der absolute Höchstwert, den wir je hatten“, so Snobe.

Voitsberg profitiert von „Aktion 20.000“

Den mit Abstand stärksten Rückgang bei Arbeitslosen gibt es laut AMS-Chef mit knapp 27 Prozent im Bezirk Voitsberg: „Voitsberg hat eine Besonderheit, hier haben wir im letzten Jahr die Aktion 20.000 pilotieren dürfen, also wo über 50-jährige Arbeitslose einen befristeten Job annehmen konnten und davon profitiert Voitsberg heute noch enorm“, so Snobe.

Aber auch in anderen Bezirken seien über 50-Jährige, die am Arbeitsmarkt eher schwer vermittelbar sind, derzeit gefragt. Der Aufwärtstrend sei auch in nächster Zeit ungebrochen: „Wir gehen davon aus, dass bis Ende 2019 die Arbeitslosigkeit in der Steiermark sinken wird“, so der Landesgeschäftsführer des AMS Steiermark .

Link: