Hilfe für Samtpfoten in Not

In der modernen Welt der Hauskatze, die bei immer mehr Singles oft der einzige Mitbewohner ist, läuft nicht immer alles rund. Die Eisenerzerin Susanna Brandegger ist Katzencoach - sie zeigt, wie man es Katzen schöner machen kann.

Im Leben von Susanna Brandegger spielen Katzen seit mehr als 40 Jahren eine große Rolle - allen voran ihre vier - wie sie sagt sehr entspannten - Hauskatzen. Als Kind spielte sie mit Bauernkatzen. Nach achtmonatiger Ausbildung in Petra Otts Katzenschule für Menschen in Wien startet sie jetzt als Katzencoach. „Katzencoach ist eine Verhaltensberatung, es geht um die Katzenkörpersprache, die Bedürfnisse, die Katzen haben. Ich hab’ mit meinen Katzen seither sehr viele Aha-Erlebnisse gehabt, ich kommuniziere mit meinen Katzen jetzt wirklich ganz anders - das klingt zwar ein bisschen komisch, ist aber so.“

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Steiermark“, 2.11.2018

Katzen sind nicht gern allein

Katzen sind keine Einzelgänger, und es ist ihnen nicht egal, wenn sie den ganzen Tag allein sind, betont Brandegger: „Wenn die Katze Freigang hat, dann kann sie ihre Bedürfnisse draußen ausleben, etwa den Jagdtrieb. Das kann sie jetzt in der Wohnung nicht, wenn sie den ganzen Tag eingesperrt ist - die Katze fängt dann an, unsauber zu werden oder auch aggressiv, es gibt da sehr viele verschiedene Verhaltensauffälligkeiten“.

Katze

Pixabay

Der erste Gang führt immer zum Tierarzt - erst dann schaltet sich der Katzencoach ein: „Ich komme in die Wohnung, schau mir das alles ganz genau an, die Umgebung, in der die Katze lebt, jeden Raum, wo die Katze hindarf. Es ist aber so, dass man sehr geduldig sein muss - bis sich tatsächlich etwas ändert, können es vier bis sechs Wochen sein. Allerdings: Es gibt auch welche, wo schon einmal Kistl-Umstellen auch hilft.“

Oft sind es ganz einfache Dinge

Und die Eisenerzerin hat auch ganz konkrete Tipps: „Katzen nutzen einen Raum dreidimensional - das heißt, die Höhe ist sehr wichtig: Man kann zum Beispiel Regalbretter an der Wand anbringen, damit sie den Raum von oben her erkunden können, auch auf Kästen hinauf können - das ist dann ein Ersatz für Bäume. Und Spielen ist auch sehr wichtig - wenn eine Katze nur in der Wohnung gehalten wird, ist es fast ein Muss, dass man täglich mit ihr eine Spielrunde macht“

Und wenn auch manche schmunzeln und fragen, wozu es den Katzencoach überhaupt braucht - Susanna Brandegger ist mit Leidenschaft dabei: „Es ist sicher ernstzunehmen. Die, die das belächeln, sind nicht meine Ziegruppe.“

Link: