Trainingsplan für die Stimme

Sie ist so etwas wie der zwiete Fingerabdruck, das zweite Gesicht: die menschliche Stimme. Sie gehört nicht nur gehört, sondern auch gehegt und gepflegt. Die besten Tipps für eine geölte Simme gibt es hier von Petra Rudolf.

An sich ist es ja unfair - die Wohnung wird geputzt, der Garten geharkt, das Haustier umhegt und verwöhnt. Aber das, was uns Menschen letztendlich auch menschlich macht, um das scheren wir uns meist eher wenig - die Rede ist von der Stimme.

Jeder braucht und verwendet sie.

Sie moderiert nicht nur „Steiermark heute“, sondern ist auch Stimmtrainerin und Stimmpädagogin: Petra Rudolf. Sie verrät hier ihre besten Tipps.

Tipp 1: Die Stimme wecken

Das geht am besten, indem man sich richtig dehnt und streckt und dabei laut, wirklich laut, gähnt. Der Wohlfühlmodus öffnet den ganzen Körper, der vergleichbar ist mit einem Instrument. Die Räume, vor allem rund um die Rippen, gehören gedehnt. Wer mehr Raum hat, hat mehr Klang und Volumen.

Tipp 2: Summen und brummen

Klopfen Sie Ihren Körper ab und summen Sie dazu.

Tipp 3: Schneiden Sie Grimassen

Nutzen Sie jede Gelegenheit für ein genießerisches Mmmmmmhhhh etwa beim Essen, beim Schnuppern an guten Düften, in Wohlfühl-Situationen oder für ein zustimmendes Mhm im Dialog.

Tipp 4: Küssen und kauen

Machen Sie einen Kussmund und schicken Sie Busserln. Kauen Sie und tönen Sie dabei. Schnauben Sie wie ein Pferd, mit und ohne Ton.

Tipp 5: Rütteln und schütteln

Schütteln Sie Ihren ganzen Körper aus („bibbern“ sie wie bei Kälte oder Nervosität/Angst) und tönen Sie dabei.

Tipp 6: Schnüffeln und schnuppern

Schnüffeln und schnuppern Sie an Ihrem Lieblingsduft – das bringt den Atem in die Tiefe.

Tipp 7: Grimassen und Gespräche

Schneiden Sie Grimassen! Erlauben Sie sich eine aktive Mimik. Führen Sie Selbstgespräche. Profis reden mit sich selber laut. Üben Sie auch Ihre Präsentationen laut. Je öfter, umso besser.

Tipp 8: Lachen

Lachen, lachen, lachen Sie – das ist die allerbeste Atemübung.

Übungen zum Mitteilen

Und wer seine Stimme geweckt und zu bestem Volumen und Klang geformt hat oder auf dem besten Weg dazu ist, der kann sich an einigen launigen Sprechübungen und Zungenbrechern versuchen:

  • Zum zehnten Zehnten zehn Uhr zehn zogen zehn zahme Ziegen zehn Zentner Zucker zum Zug und zum Zoo.
  • Vorgestern flog der fröhliche Vogel fort, noch bevor seine flinken Flügel im Frühnebel feucht zu werden vermochten.
  • Pflaumenpflücken ist für Pflaumenpflücker Pflicht, Baumwollpflücken für Baumwollpflücker. Jedoch ist Baumwollpflücken keine Pflicht für Pflaumenpflücker und Pflaumenpflücken keine Pflicht für Baumwollpflücker.
  • Ein Ratschlag ist ein Rat mit Schlag, ein Radschlag ist das Schlagen eines Rades.
  • Der Cottbuser Postkutscher putzt den Potsdamer Postkutschkasten und der Potsdamer Postkutscher putzt den Cottbuser Postkutschkasten.
  • Die frische Fischsuppe am Tisch erfreut Fischerin und Fischer nur dann, wenn die Fische für die Fischsuppe auch frisch gefischt worden sind.
  • Kleine Klapperschlangen klappern klangvoll bis auch die kräftigen Klapperschlangen klappern. Dann klappern kräftige Klapperschlangen mit kleinen Klapperschlangen in vollem Klang.